Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1734902
Hülmingen , 
I-Iültz , 
Johann. 
353 
burg geboren und von Sehönemann in den Anfangsgrünclen der 
Ilunst unterrichtet. Diesem malte er zahmes und anderes Geflügel 
in seine Landschaften, bis er 1774 nach Italien zu gehen Gelegen- 
heit fand. Er blieb i-ltklnhre  diesem Lande, während welcher 
Zeit er unter Tischbein, Mengs und Turelli gute Studien machte, 
und nachdem er sich bereits als Maler Ruß erworben hatte, lud 
ihn 178g Catharixia II. nachxSt. Petersburg ein, wo er 47941111211 
Professor an der liaiserl. Akademie wurde. Er malte in Petersburg 
Bildnisse und Ereignisse aus der russischen Geschichte. Um 1810 
1 starb er. 
Hühmngßn 9 0-; Litliograph und Kupferstccher zu Berlin, wo er 
um 1836 unter Buchhorifs Leitung stand. lYIan hat von ihm Por- 
traite in lireide, Lithographien, Landschaften nach der Natur etc. 
Huumann: Gottheb Vvllhßlm , Iinpfersteeher, der 1765 zu Meis- 
sen geborenwurcle. Er bildete sich auf der Aliadcamie der Künste 
in Dresden im Zeichnen, und J. G. Schulze unterwies ihn in der 
Iiuplerstecherkunst. lVIan {iiidet Portraite und historische Blätter 
von seiner Hand. Dieser Iiiinstler lebte noch 1828. 
Hülsßnh S. Hulseii.  
Hultz: 301231111, ßauiiieister von Qöln, ein älterer und ein jün- 
gerer Iiiinstler dieses Namens; vielleicht Winter und Sohn. Der 
altere l-Iultz, der 1559 von Culn nach Strassburg huin, baute die 
obere Ijlalite des von Erwin von Steiiibach begonnenen Strassbur- 
ger Munsterthurmes, den Theil 1111i? den vier Scliiieckenstiegen. 
DlESOwS bestiitiget die Chronik  und eine Handschrift 
deshlrrzääenlllauscis väm 1565. In diesem Jahre wurde das lsunst- 
reic e er v0 enret. 
Der ältere Hiiltz führte den Bau hie. zum Anfange des Heimes 
fort, und dieser "wurde 1459 von dem jungercn vollendet. Einige 
ällaubeiäs, dass Igllälll seämdnur gen Plaä zudem bläaiwlgn Theile de; 
urin exnac , un ass iescn er unwere    
halt? Lefztgfrexxstälfb 1449. w .1 u  u tz ausgetuhrt 
ie_Nachrichten uber diese fuinstler sind verwirrt, und zuwei- 
len nimmt {man nur Einen Hultz an._ Abbä Grandidier 1555; den 
jungeren Hultz 1455 die ßchneclienstiegen und 1459 den ganzen 
Thurm vollenden Schreiber glaubt der K" l   ' 
  - ,  unst er_sei eist 1429 
nach Strassbuig gehemmten, und er meint, dass die ganze Pyra- 
inide von ihm herruhre.  Als Beweis will er mit I-Iecliler, dessen 
„S_ummum Argentoratensium templum" handschriftlich auf der Bi. 
bliothek zu Strassburg aulbewahrt wird, den Umstand geltend ma- 
chen, dass an den Schneckenstiegen und an den Ausladungsstüeken 
Hllltlelljf Wappen sich befinde. 
[Per jungere Hiiltz uherlebte seinen Bau noch 10 Jahre, denn 
1449 starb er, zufolge der Inschrift seines Grabsteines, welche 
laufen "1449 starb der ehrsam, kunstreich Johann Hiilz Werk- 
äläätgnägtlc Vollbringer des hohen Thurmes zu Strassburg. Dem 
In Vergleiclnmit Erwin von Steinbach ist Hiiltz wohl nicht zu 
setzen, doch ist er "der einzige, der nach ihm unter den YVei-ls- 
meistern des_Domes mit Auszeichnung zu nennen ist. Nur bleibt 
es zweifelhaft, welchem yon beiden dieses Lob gebiihre; dem jün- 
geren  ihin auch der Plan bei-rührt, was eben so 
'viel Sicherheit gewahrt, als wenn man behaupten will, die Zeich- 
nung zum Thurme sei viin dem älteren gefertiget.  
S. auch Erwin von Steinbach.  
Neugier Künstler-Lax. VI. Bd. 23 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.