Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1734518
314 
Horny. 
Horst, 
Heinrich. 
Man hat von ihm malerische Ansichten der Wartburg bei Ei- 
ienach und der Umgebung. Einige Exemplare hat der Iiiixlstler 
quch selbst illuminirt. 
IIOrnyb Landschaftsmaler aus Weimar, vcrmuthlich der Sohn des 
Obigen, hatte grosses Talent, und da er damit auch anhaltenden 
Fleiss verband, so hatte er bereits die gerechtesten Hoffnungen er- 
regt, als ihn 1324 zu Olevano bei Rom der Tod'ercilte. 
Hßrsbllrgh, Kupfcrstecher, und ein Künstler unserer Zeit, dessen 
Lebensverhältnisse wir aber nicht erfahren konnten. Von ihm ge- 
stechen ist das Bildnis: von 
Robert Burns, nach Taylor. Preis 10 H. 
HOPSI, ATIIOId van der, Maler von Nymwegen, der im 16. Jahr- 
hunderte lebte und sich wahrscheinlich in Italien gebildet hat; 
denn man rühmte seine Weise in grossem italienischen Style zu 
zeichnen. Guicciardini (Paesi bassi. Anversa 156?) sagt, dass v, 
d. Horst zu Antwerpen die Kunst erfunden habe, die Farben in 
Crislall einzubrennen, und desswegen hcisst es bei Jak. van Eyck 
in der Urb. Belg. Centuria p. g. : 
Belga leves oleo docuit ürmare colores, et coquere accenso vilrcq 
picta foeo. 
Die Belgier machen überhaupt anfzdie Ehre der Erfindung der 
Glasmalerei Anspruch, allein in Bayern kommen viel frühere Spu- 
ren vor. Neben diesem Horst nennen sie als Glasmaler den 'l'heo_ 
dor Jakobs, Felart, Theodor Stas van (Lampen, Jan van Ach, 
Gornelius von Iierzogenbuscli, Cornelis van Dael, Josse Verege, 
Jakob de Vriendt, Theodor van Zyl, als die ersten Künstler die- 
ser Art, und ihre Bliithezeit fällt vor 1550 und um_1560. 
HOPSIC, Abraham van, Maler, der in Antwerpen lebte, wahrschein- 
lieh ebenfalls im 16. Jahrhunderte, wie der obige liünstler. E,- 
wird auch Hort genannt, und wir möchten fast glauhexm, mit die- 
SCIJI Meister habe es wenig Richtigkeit. In einer Beschreibung von 
Gemälden in Antwerpen kommt er zwaryor, und unter dem N3- 
man Hort.  
Horst, NICOlEIIJS van der, Maler, wurde 1587 zu. Antwerpen ge- 
baren, und in der Schule des Rubens in der Kunst unterrichtet. 
In der Folge ging er auf Reisen, besuchte Deutschland, Frank- 
reich und Italien, und liess sich endlich in Brüssel nieder, wo er 
1646 starb. Er malte Bildnisse und Historien, und auch eine be- 
deutende Anzahl geistreicher Zeichnungen lieferte er. Mehrere 
derselben wurden gestochen, von G. Galle, F. von Wyngaerde u. a, 
HÜTSÜ; Gerard oder Johann Vaflndßr; Landschaftsmaler, der 
zu Anfang des 17. Jahrhunderts bluhte. Jan van der Velde hat 
nach ihm mehrere Landschaften gestochen, und auf diesen Blät- 
tCrH llßSt man seinen Namen oder die Initialen desselben. Seine 
näheren Verhältnisse sind unbekannt; auch könnte er nur Zeichner 
gewesen seyn. 
Es gab auch einen Kunstvarleger Johann van der: Horst, der um 
jene Zeit gelebt hat. 
HQrjt Hginrich, Meglaillepr, der um 1713 Münzmeist" in zu" 
lel-Eeld war, Auf semen Werken sollen du: Buchstaben H H 
stehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.