Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731635
Heben, 
WVilliam. 
Hecke 
Heckeih 
J oh. 
VIII 
den. 
lnebe",  IKUpFOPSIQCIIBF zu London, der um die Mitte 
des vorigen Jahrhunderts arbeitete. Man findet von ihm neben 
anderem sechs kleine Landschaften mit Gebäuden von 1750. 
 Hecataeus, ein alter griechischer Silberarbeiter und auch Bildhauer, 
dessen Andenken Plinius bewahrt. Sein Vaterland und seine Le- 
benszeit sind nicht bekannt. 
HBCEIIEOIIQPUS, oder wohl Hypatodorus, Bildhauer, dessen Lebens- 
zeit nicht genau bestimmt werden kann; doch ist er der Zeit des 
Praxiteles und Lysippos nahe, einer Zeit angehörig, in welcher 
'dlß Kunst dem Geiste des neuattischen Lebens entsprach. Er 
machte mit Sostratus deine Erzstatue der Minerva für Alphira in 
Arhadien. 
HGCIIGP, BEIPIOIGIIIG, S. Luigi und P. Ramoser. 
Hechle oder Hoechle, Johann Baptist, Maler, der 13,31.. 
 tang unsers Jahrhunderts in bayerischen Diensten stand. Im Jahre 
1802 wurde er I-Iofmaler des Kaisers von Oesterreich; wir können 
aber nicht angeben, ob der Künstler noch am Leben sich befinde. 
Er malte Historien, (Zeremonien und Iiöpfe, darunter einige von 
alten Männern in Denner's Manier. 
Hßcht y Jüküb; Maler zu Breslau um 1526. In diesem Jahre malte 
er für den Probst von Iialisch eine Tafel. 
Auch einen alten Künstler Heinrich Hecht gab es. 
HGCIIII, .Gäll')l'lßl, Bildnissmaler, dessen Lebensverhältnisse unbe- 
kannt sind. J. Miiller stach die Bildnisse der Päbste Clemens VIII. 
und IX. etc.  
HßCllt, Ernst Peter, Medailleur und Miinzmeister des Königs 
von Sachsen von 1691- 1706. In der Folge kam er nach Zel- 
lerfeld, wg er noch 1730 lebte. Bei Iiöhler, Madai und im Braun- 
schweig- "Liineburgischen Miinz- und Medaillenkabinet sind einige 
seiner Werke abgebildet. 
Hecht, JÜhann Benjamin, Meclailleur und Miinzmeister desI-Ier- 
 zogs von Braunschweig, der um 1752 in Zellerfeld lebte. _Er ist 
Wohl der Sohn des Obigen. In den unter E. P. Hecht bezeichne- 
ten VVerken sind auch vun ihm Gepräge abgebildet. 
Hecht, Johann Wolfgang, Maler, von dessen Leistungen wir 
nichts erfahren haben. Er starb zu Wien 1827 im 45 Jahre- 
Hecke oder Hecken, Johann van den, Maler und lßupfer. 
5techer, der zu Quarmoxlde bei Oudenaerde 1601. oder wie Andere 
"Quell, 11m 1620 geboren wurde. Er kam in jungen Jahren nach 
Rom, wo er mehrere Jahre blieb. während welcher Zeit ihn der 
Herzog vun Bracciano beschäftigte. Obgleich er sich in Rom einer 
gluchhchen Lage erfreute, so ginrr er doch ins Vaterland zurück, 
und starb zu Antwerpen 1670.  b 
Jan van Hecke malte Landschaften , Gesellschaftsstiicke, Blumen 
und Früchte, Gefässe jeden Stoffes u.  w. Diege Bilder verschaff- 
ten ihm Beifall, und einige seiner Bildnisse und Hiilßrißn Wur- 
den auch gestochen. 
Bartsch P. gr- I- 105 beschreibt 14 Blätter von seiner Hand, mei-  
stens Thiere, die an enehm gruppirt und gut gezeichnet sind. 
Charakteristisch sind iesonders die Hunde, weniger gelungen die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.