Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1734248
Houlhorst, 
Heygensz. 
Gerrit 
Hoogenherg , 
Hans. 
287 
dene Historien und Bildnisse malte; allein die Werke beider Brü- 
der können mit einander verwechselt werden, da sie xiicht nament- 
lich bezeichnet sind. VVillem lebte noch 1680 in Berlin, und der 
,Angabe nach soll ihn 1685 der Tod ereilt haben, im 68. Jahre, 
wie Einige glauben. W. van Delft hat nach ihm gestochen. Von 
ihm scheint ein grosser Theil der Bildnisse des Churfürsten Frie- 
drich von Brandenburg herzurühren, obgleich diese dem Gerard 
zugeschrieben werden. Dieser Fürst war der Gemahl der Prinzes- 
sin Henriette. 
HOIIlZhOTSII, GBITIII HGygßIlSL, der Vater der beiden obigen 
Künstler, und wahrscheinlich ebenfalls Maler. Ex versah um 
1575  1578 die Stelle eines Busmecster der St, Lucas-Gilde zu 
Utrecht. Im grossen Saalc des Schlosses zu Ryswick bei Haag ist 
das Gemälde der Götterversammlung von dem älteren Honthorst 
gefertiget, allein es ist nicht ausgemacht, ob dieses der ältere Bru- 
der oder der Vater sei. Es cxistirt von diesem Gemälde noch eine 
Zeichnung, die Professor und Maler J. Teyler verfcrtigte oder 
verfertigen liess. 
Honufrus, s. Onofri. 
HÜÜYCT, der dänische Maler, dessen Fiissly als um 1801 lebend er- 
wähnt, ist einer der beiden C. Hojer oder vielmehr Hoejer. 
HD0011, Maler, von welchem Fiissly sagt, dass er Friichte, Schne- 
cken, Insekten etc. gemalt habe. Dieser ist wohl Eine Person 
mit P. de Hooghe, der auch sehr schöne Stillleben malte. Im Ca- 
taloge des franz. Museums heisst Peter de Hooghe ebenfalls P. de 
Hooch. 
HOOft, NiGOlQUS van, Maler, der 1664 im _Haag geboren wurde. 
Als der Sohn reicher Eltern widmete er sich aus Neigung der 
Kunst, und hierin war D. Mytens sein erster Lehrer", bis ihn A. 
Tervvesten unter seine Leitung nahm. Er machte bedeutende Fort- 
schritte, obgleich er auch viel Zeit auf Jagd und Fischfang ver- 
wendete. Sein Fach war die Landschaftsmalerei, womit er sich 
grussen Beifall erwarb. Er starb 1748 als Direktor der Akademie 
im Haag- 
HOOfl, VV. 3-, Maler zu Amsterdam, wo er um 1820 arbeitete. 
Man hat Landschaften von seiner Hand. 
HOOg,  1'311 der; fzin niederländischer Maler, der nach Van 
Gool's Axisicht um die Mitte fies 17. Jahrhunderts gelebt haben 
könnte. Er malte Architekturstiiclae und perspektivische Ansichten; 
und auch mit Figuren sind seine Bilder geschmückt. 
Hooge, S. Hoghe. 
HOOgBIIlJBFgh, HEIUS, Maler und Kupferstecher, der 1500 zu 
München geboren wurde, aber in Meeheln seine Kunst übte. Die 
Ursache seiner Auswanderung kennt man nicht und auch seine Le- 
bensverhiiltnissc sind unbekannt. Descamps I. 90 fand von einem 
Hans Hgogenberg historische Tafeln in Kirchen, und in diesen 
Werken erkannte er eine reiche Einbildungslcraft. Das Todes- 
jahr dieses Künstlers gibt Descamps um 15x14 an, in Brulliofs 
Dictiun, des monogr. I. 931 wird dieses um 10 Jahre später ge- 
setzt. Es gab indessen zwei Künstler dieses Namens, und dei- 
jüngere wird wohl grösstentheils in Cöln gelebt haben; denn auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.