Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1733731
236 
Hegen , 
Leendert , 
Hogg , 
Jakob. 
 Sehr schätzbar sind die Copien Rie cnhausenk zu denErklärungen 
von Lichtenberg. In Umrissen gag sie J. G. Mansfeld zu G, C_ 
Lichtenbergß Schriften. Wien 1811, bei Gassler.  
Eine sehr interessante Copie ist die von G. Rahl in VVien, wel- 
cher sie nach den Stichen der herzoglich-a1bertinischen Samm- 
 lang in kl. T01. fertigte. 
Diese: berühmte Cabinet besitzt neben den Originalen die sel- 
tenStCn Varianten. Hogarth nahm an seinen Platten mancherlei 
Aenderungen vor, so dass frühere Abdrücke manchen interesnan- 
 ten Vergleich bieten. Diese Copien, mit geistreicher Nadel ge- 
fertiget, erschienen mit Lichtenbergk Erklärung in 12 Heften. 1336 
erschien bei Püniche et Sohn in Leipzig eine Ausgabe von Hogauhg 
Sämmtlichen Werken in 74 B1. Steindruck, qu. gr. fol. 6 Rtlilr. 
Hegen, Leendert van, ein niederländischer Bildnissmaler des vo- 
rigen Jahrhunderts.  
Hügeln l: ein unbekanntei Kupferstecher, von welchem man cgn 
Bilduiss des Dalnian Agoess hat. Es ist: Ju. Hagen fec. bezeich- 
net. Ob wohl darunter nicht J. Hogeuberg zu verstehen? 
Hogenbergh. S. Hoogenbergh.  u. 
Hogenhunzen, Elisabeth Georgme van, Kungtlielylyabeyin aus 
Gravenhage, die 1776 geboren wurde. Sie war aus einer ansehn- 
liehen Familie, und neben anderem" verlegte sie sich auch auf die 
Malerei. Man findet Frucht- und Blumenstiicke ven ihrer Hand, 
Copien nach Bachel Ruisch und eigene Compositxnnen. Auch 
den Van Huysum nahm sie zum Muster. Indessen sind ihre BiL 
der nicht zahlreich, denn sie starb schon 1794. In_ cler Geschie_ 
denis etc. door B. van Eynden cn A. ran dOl'_VVllllgen II. 475 
heisst es, dass sie bei längerem Leben eine zwelte B. Iluxsch gß, 
Mmrden wäre. Die Verfasser der erwähnten niederländischen Iiunsb 
, geschichte haben sie gekannt, und da lesen wir: Zij war een um. 
lief en bevallig meisje  en deze schoune bloem werd, helaasg 
zuo vroeg afgesneden. 
Hager) P., Iiupferstecher, dessen Ganclellini erwähnt. Er legt ihm 
eine Darstellun im Tempel nach eigener Erfindung bei.  
Wir kennen äiesen Hager nicht. Es wird doch wohl nicht eine 
Verwechslung mit dem obigen J. Hogen seyn. 
Hügg, Jakob, Kupferstecher, der in der zweiten Hälfte des vor; 
gen Jahrhunderts blühte. Er arbeitete in Punktirmanler, und un. 
 ter seinen Blättern fanden wir folgende erwähnt: 
1) Margareth Queen of Henry VL, nach A. Borel, Schwarz und 
in Farben. 
2) La duchesse de  delivrde de 1a caverne, geil; Bettelini ge. 
stechen, nach J. F. lligaucl. Schwarz und m Farben, um 
1785 gefertiget. 
5) Armiäa, nach Angelika Kaufmann. 
4) Binaldo und Erminia, nach derselben. 
5) Eine Scene aus Tims Andrnnilaus, nach M. Iiirk für die 
Shakcspeare-Qallerie, den Mohren vorstellend, der sem Iiind 
gegen den Pnnzen vettheidiget.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.