Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1733609
Hoffmann , 
WVilhelm. 
Hoffnxann , 
Chr. 
223 
In der Folge ging er nach VVien, und hier ereilte ihn 1690 Jf-p 
Tod. Er malte Bildnisse, Blumen uucl Insekten, Öfter in Aquapel], 
und seine Zeichnungen immchten im Praurfschen Cabinete zuNiirnher-g 
einen grossen Theil aus. Diese Werke sind mit einem Monogramm 
bezeichnet, und auf einigen steht die Jahrzahl 1548, woraus zugleich 
erhellt, (lass Ilollfmann ein hohe; Alter erreicht hade. Zuweilen 
copirte er auch Aquarellen von Dürer, und seine Cuyien nach die- 
sem DTeister hielten selbst I{_x1nstke_nnei' für Originale. Ob er auch 
in Holz geschnitten- habe, w1e Papillzm angibt, ist wohl nicht ganz 
sicher. Auch ehe Angabe, dass er m Prag gestorben, ist unrichtig. 
Hoffmann: Vvilhehn: Foriiiselineider zu Frankfurt um 1610. In die- 
sein Jahre gab er das Wahl- und Krünungstiiarium heraus, 
HOEUÜÜÜ; 831311191, _Maler von Zürich, lernte die Anfangsgründe 
der Kunst bei G. Riugli, und dann vervollkommnete er sich in 
Rubens Schule. Auf solche Weise wurde er ein geschickter Iiiinst- 
1er, und besonders hatte er das Lob eines vorzüglichen Bildniss- 
nialers. Er malte aber auch Historien, so wie Frucht- und KllClIGIJ- 
stiicke. In der letzteren Zeit seines Lebens scheint er in Frankfurt 
gelebt zu haben, und hier malte er als Augenzeuge den Einzug 
Gustav Adolplfs. Hier und in Zürich sind wohl noch XIVeI-ke von 
seiner Hand, doch mag immerhin ein guter Theil derselben zu 
Grunde gegangen seyn.  
S. I-lollinann starb 1643 im 56, Jahren  
Hoffmann, Hßlnnch: war um 1610 Hofmathematiker zu Weimar, 
und als solcher erprobte er auch! seine Kenntnisse in der Arclii. 
telitur und im Wasserbau. Lebte noch 1650.  
HOEITIQUU, Jilküb; Goldschmied und Maler in Nürnberg, im Gies- 
sen und Treiben wohl erfahren, und auch seine Bildnisse fanden 
Beifall, so wie die Siegel in harten Steinen. Starb 156-1. 
Hoflmann, Elias, Maler zu Frankfurt am Main, dessen Lebens- 
verhältnisse unbekannt sind. Im Jahre 1533 wurde nach seiner 
Zeichnung ein Plan der Stadt gestochen. 
H0ilmann: Gläßrg, Historienmaler. der um 1600 gearbeitet haben 
soll, wo, weiss man nicht. 
Hoffmann, E- Günrad, Iiupferslecher, dessen Lebensverhältnisse 
unbekannt sind. Er stach wohl meistens Bildnisse, nach G. Flink etc, 
Hßllllmallli, ilOllilnll; Iiunstgiesser, der um 1625 zu Frankfurt am 
Main lebte,    
Ein liunstgiesser dieses Namens lebte um 1650 in Norwegen. 
Hoffmann, Johann BEIPÜSII, Bildiiissmaler in der ersten Hälfte 
des vorigen Jahrhunderts. Einige seine Bildnisse wurden gestochen, 
Holfmann, JOhiiIIII Mlßllüßl, Edelsteinschneider, der um 1670 zu 
Wlien iin Dienste des Hofes stand. 
IIollinann, llIelChiOF, Medailleur zu Ciiln an der Spree, der um 
" iÖO-i- lebte. 
HOHYIIEIIIII, EPUSÜ Ghrisliüph, Maler, der bisher unbekannt war. 
Weigel Cat. V. S. 50. erwähnt von ihin ein Schwarzkunstblatt, das 
Brustbild eines Knaben im Pelzmantel, mit Kreuz auf der rechten 
 Schulter, gegen rechts gewendet: Homo natus induit indusium et
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.