Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1733125
Hies , 
Pietro. 
Hildebrand 
"Hildeprand. 
oder 
175 
Mr. Pine in Kupfer gestochen hat. Besonders schön ist jenes 
des Herzogs von Richmoud mit der perspectivisclien Ansicht der 
Iiapelle Heinrichs VII. Sein Bilduiss des Herzogs von Gumberland 
hat Smith gestochen. 1m Jahre 1702 besuchte er auch den Conti- 
nent, bei welcher Gelegenheit er die Iiunstschätze zu Amsterdam 
und Düsseldorf bewundern konnte. Einige Zeit darauf gab ihm 
die Erscheinung des Romans: Pamela, Gelegenheit zu Gemälden, 
und diese erschienen 1745 auf Subscription in Kupfer. B. Truchy 
hat sie gestochen. Unter seinen historischen Gemälden zeichnet 
man aus: Hager und Jsmael,.im Finclelhause; der gute Samari- 
tan; die Findung Mosis; die Grazien. Einige seiner Bildnisse 
wurden gestochen, und höchst lobenswerth ist neben den erwähn- 
ten auch jenes des Dr. Young in All Suuls Collegeizu Oxford. 
Ueberdiess hat man von Highmore auch literarische Werke. 
HIBS, PICITO; Kupferstecher, von welchem Gandellini Devotions- 
stiicke kennen will. Dieses ist wohl Peter Huys. 
Hllalfß, Jean Baptist, Zeichner, der in der zweiten Hälfte des 
vorigen Jahrhunderts zu Paris lebte. Er war Schülenvon Le 
Prince, und um 1780 blühte er. Im Cabinet Paignon Dijonval, 
redigö par Bönard, p. 164. sind mehrere Zeichnungen von ihm be- 
gchrieben: Thierstiicke, Genrebilder u. s. w. 
Einige seiner Zeichnungen, die in Aquarell und mit der Feder 
ausgeführt sind, sind gestochen, wie von J. Matthieu u. a. 
Er war einer der Mitarbeiter. an der Voyage pittoresque de 1a 
grece par Choneul Gouffier, und ein trefflicher Künstler. 
Hilaire, Ledru, S. H. Ledru. Gabet führt ihnjweimnl auf: unter 
Hilaire und Ledru. Der letztere Narne scheint- uns der richtige 
Beiname zu seyn. Fiissly erwähnt seiner unter le Dru und Hi- 
laire.   
Hilarion, Fra, Beiname des Hiacynth Boiclii. 
Hllüfidßs; l, S. Leo van Heil.   
Hilarius, Maler aus Bithynien, der unter Kaiser Valens (364-579) 
zu Athen als Bildnissmaler Ruf genosse Er wurde mit seiner: gan. 
zen Familie im Felde von den Barbaren erschlagen. 
Hilcken, Helnrlch Frledrlßh,"Medailleur, der 11m5 1706 in Pmus- 
sen arbeitete. Einige semer Munzen sollen dle Imtialeu H. F, 1-1, 
tragen. 
Hilßken, Johann Frledrlch, Medailleur von Nordhausen, und 
 Schüler von Ch, Wermuth. Er stand im Dienste des Herzogs von 
Mecklenburg und seine Werke, die von 1705-1710 datirt sind, 
tragen die Buchstaben I, F. H.   
Hlld, Johann BaPUSt, Architekt, dessen Name sich mit Ruhm 
an. die neue Cathedrale in Erlau knüpft. Seiner wird in der all- 
gemeinen Zeitung 1337, ausserord. {Beilage S. 957 mit grossem 
Lobe erwähnt. Seine Lebensverhältnisse konnten wir nicht er- 
fahren. 
Hildebrand , oder Illltleprand, ein Manch de; Klosters Rptten- 
buch in Bayern. d" im 12. Jahrhundert lebte. Seine Verdienste 
in der Kunst weiss man nicht zu bestimmen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.