Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1733119
11.1951 , 
lJuulUl. 
LuäUIIIOPC , 
Joseph. 
ner der FroelicWsehen Ausgaben des Baseler Todtentanzes (1533_ 
1715. 1796.) gefle-rtlget-  
Füssly und Llpowsky kennen keinen J. Hieboler und auch diese;- 
Todtentanz war lange ganz unbekannt. Die Entstehung ist Wohl 
in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zu setzen. 
fllenßDalllel, Maler, der 1725 zu Strassburg geboren wurde und 
bei Conrad Mannlich die Anfangsgründe seiner Kunst erlernte_ 
Im Jahre 1749 kam er nach Mailand, wo er einige VVochen Cx-L 
velli's Unterricht genoss, bis er "nach Paris ging, wo sich Oudyy 
seiner besonders annahin. In der Folge kam er an den Hof nach 
Zweibrücken, wo seine Bilder Beifall fanden. Er malte Tltiepe 
jeder Art, Jagdstiicke, am liebsten aber Früchte, Blumen und 
Iiiichengeräthe. Fiir sein Meisterstiick hielt man eine Fuchsjagd, 
wo die Hunde besonders gut dargestellt sind. Auch zahmes Vieh 
und Eastoralen malte er, und mit solchen Bildern versah er den 
erwä nten Hof. 
 Hien starb um 1766. 
Hierlmia, ÜlIrISEOPhOPIJIS, ein Medailleur, dessen Name auf ei_ 
ner Medaille mit Alphons V. von Arragonien steht. Die Medaille 
die im Trösor de Numismatique et de Glyptique (lVIed. couläe; 
an Italie) pl. 17. No. 1, abgebildet ist, zeigt die Büste des Iiö_ 
nigsniitderUmschritt: ALFONSUS. REX. REGIBUS. IIYIPERANS 
ET. BELLORVM. VICTOR. ' 
Hlerndle; 101135; Bildhauer zu Landshut in Niederbayern, der in 
der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts tiir Kirchen und Iilöstu. 
arbeitete. Starb gegen das Ende seines Jahrhunderts.  
HlGTIIOG, JBIIS, Bildhauer und der Sohn eines gleichen Künstlers 
wurde 1743 zu Horsens geboren und auf der Akademie der Hi": 
ste zu Copenhagen unter Wiedewelt und Harsdorf zum Künstler 
 gebildet. Man findet in Copenhageu und in anderen Städten an 
ehitektonische und andere Verzierungen von ihm." Der Tod eh 
eilte ihn 1801 zu Horsens. 
HICPO, S. Tlepolemus. 
HlGrOn, (HIEPON), der Name eines Künstlers, der auf zwei V3, 
sen der Sammlung von Canino steht, so wie auf einer Pntera der. 
Sammlung Fossati. Diese Stiicke wurden erst neuerlich itll5ge_ 
graben. S. Ilaoul-Iiochette lettre ä Schoru etc. Paris 1852. p. g_ 
HIBPOnyIIIUS, Andreas, Eine Person mit H. Besch. 
HIGFOUYIDIIS VOn Prag, berühmter Rothgiesser daselbst, der von 
1475-1491 arbeitete. Dlabacz erwähnt dreier Glocken. 
Hlghaw, ein jetztlebender Kupfer- und Stahlstecher. 
HlgllmOre, JOSBPh; ein berühmter englischer Maler, geboren zu 
 London 1592, gestorben 1730. Von der Natur mit Talent ausgerüstet 
begab er sich unter J. ThornhilPs Leitun , bei welchenl er lll der 
Zeichnung grosse Fortschritte machte. ganeben stutlirte er auch 
Geometrie, Perspektive und Anatomie und dann trat er unter die 
Zöglinge der Akademie, wo ihn G. I-ineller vor Allen auszeich- 
nete. Von dießßr Zeit an wurde er immer mehr bekannt und be- 
sonders beschäftigten ihn die Londoner Bürger der City. Später 
malte er die Bildnisse der Ritter des erneuerten Bathurdcns, den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.