Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1738161
Genois , 
David. 
Genovese , 
David. 
93 
schlängelt, wo sich Fclsenmassen mit Biiumen zeigen. Ein Mann 
und eine Frau sitzen vor einem andern , welcher steht. '1675. 
Folge von vier Landschaften. Der junge Mann betrachtet ein 
lYIausoleum, der junge Mann am Ufer eines Flusses "IÖBIL, die 
Frau mit dem liruge, das Mausoleum mit sechs Saulen. II. 
  
"Diese Bliittei- hat der erwähnte Anonymus copirt, doch schlecht 
und von der Gc enseite. 
Folge von seciiis Landschaften, bezeichnet: A. Genoels fe.  
Y. lYIeulen ex. Cum priuilegio Regis, und im ersten Druclae 
ohne Menleifs Adresse. Das Bachboot an den Berg gezo- 
gen, die Landschaft mit lauter Felsen, die Brücke mit drei 
Jochen, der Fluss aniFusse der Bergkette, der Wasserfall, die 
drei Figuren auf der Brücke. l-I. 7 Z. 7   Br. 10 Z. 
l  2 L. 
Der grosse Felsen, der sich in der Mitte des Blattes erhebt, rechts 
vorn 5  6 Bäume, links im Grunde ein Fluss. H. 7 Z. 8L., 
Br. 11 Z. 
Gebirgslandschaft mit einer Heerde Ziegen, vorn kreuzen sich 
zwei Baumstämme. In der gleichen Grösse mit dem vorigen. 
Landschaft mit einem Wasserplatze an einer Fclsenreihe linlts, 
rechts offenes Land mit zwei besonders bemerhbareil Baum- 
 gruppen. Eben so gross. 
Ein Garten mit drei Alleen, von denen die mittlere an den bei- 
den Ausgängen mit zwei Statuen besetzt ist. H. 10 Z. 10 L., 
Br. 17 Z. 4 L. 
Ein anderer Garten mit einer Gallerie und einem grossen Bassin. 
n. 11 z. 2 L., 13.. 11 z. 4 L. 
Landschaft mit einem Fluss, rechts vorn ein Iianinchen unter ei- 
nein Strauche. H. 11 Z. 7 L., Br. 17 Z. 
Landschaft mit einem Flusse zwischen Felsen, vorn ein grosser 
Baum mit doppeltem Stamm. H. 12 Z., Br. 17 Z. 10 L. 
Ansicht eines Gartens, in welchem sich besonders eine Funtaine 
heryorhebt, mit Neptun auf dem Wagen. H. 14 Z., Br. 24 Z. 
Die letzten vier Blätter haben" van der Meulezfs Adresse. 
Genois, David. s. Genovese. 
Gßnßnß, Johann BHPUSE," Maler von Arcegno um 1656. wie Fiissly 
in seiner Geschichte der Schweizer Iiiinstler sagt. Er war Bild- 
hauer und Stuccaturer, und als solcher trefflich; doch starb er 
schon im angehenden männlichen Alter.  
Giovio erwähnt eines liupferstechers und Stuccaturers dieses Na- 
mens, der um 1656 zu Arogno lebte. Hier ist wohl von einem 
und demselben Iiiinstler die Rede. 
Genovas Angeln lllürläl (lil, Maler von Genua und Minorit, des- 
59Il_ Soprani erwähnt, ohne nähere Angabe. In St. Antonio di Pa- 
"Smno zu Genua soll ein schönes Gemälde von ihm seyn. 
Getioval LUCCIIGÜIO da, Beiname von Luca Cambiaso. Vielleicht 
lst auch der oben erwähnte Genoa ein Künstler, der nach der 
Stadt Genua genannt werden sollte. 
Genwese, David, Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir 
nlcht kefmen- Es existiren von seiner Hand vier seltene, im ÜIIP 
"S5 radlrte Blätter, welche Gemälde aus der Eremitenhirchß Zll 
Pmllllli die Geschichte und Marter, des heil. Jakob und des llßils 
cltflsiüPlh VQPSlPlleu-  Sie sind mit dem Namen des Künstlers be- 
zeichnet, und qu. fol. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.