Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737994
76 
Gehe, 
Claude. 
in welchem der llirt die I-Ieerde tränkt; ein Landungsplatz mit 
SchilTen und an demselben reiche Architektur; Marine mit einem 
Pharns, in der Ferne eine Stadt; zwei Landschaften mit Vieh, zwei 
unter dem Namen: Siege de la Rochelle und L8 Pas. de Suz be- 
kannte Bilder, und noch ein Paar andere. 
Im k. Museum zu Neapel ist das Meisterwerk, welches unter 
dem Namen des Sees der Diana bekannt ist. Es wurde in lgtztßp 
Zeit aus der Gallerie Colonna in Rom erworben. 
Im Besitze des Chnrfiirsten von Hessen-Gasse] waren ehemals 
die berühmten vier Bilder, welche die 'I'ageszeiten vorstellen. Sie 
wurden unter Napolemfs Herrschaft Eigenthum der Kaiserin Jose- 
phine in Malmaison, von hier aus wanderten sie mit der be- 
riihmten pissenden liuh von Putter nach Russland, und jetzt sind 
sie in der kaiserlichen Eremitage aufgestellt. In diesen Bildern hat 
der Künstler den ganzen Umfang seines reichen Iiunstvermögeus 
geolfenbaret und sie bezeichnen vielleicht das Höchste, was die 
Poesie in der Landschaft hervorgebracht hat. Halclenwang lieferte 
davon Hupferstiche. 
In der k. Pinakothek zu München sind ebenfalls meisterhafte Bilder 
von Claude Lorrain: Landschaft mit der aufgehenden Sonne, wie sich 
ihre Strahlen auf den Wellen des Sees spiegeln, der einen Triumph- 
bogen und die mit Biiumen bewachsene Stadtmauer bespiilt, imVor- 
grunde sindßuotsknechte. Ein anderes Bild stellt die untergehende 
Sonne dar, während eine I-{eerde durch das spiegelnde Wasser 
geht, und eine dritte Abendlandschaft zeigt die Aussicht auf die 
See; eine Landschaft zeigt Hager mit Ismael, und das Gegenstück bil 
det das Bild mit der Statfage, wie Abraham unter einem Prachtgebäude 
die Hager mit Isinael verweiset. Die aufgehende Sonne verbreitet 
ihre Strahlen über die See und die Gebirgskette. 
Im k. Museum zu Berlin ist eine schöne reiche Composition, 
eine Landschaft mit Meer im Grunde, und einem VValdstiick in 
dem mittleren Striche. Im Vorgrunde ist der Zug des Silen mit 
zahlreichen Pannen und Bacchailtinneil, welche sich nach einem 
offenen Tempel des Bacchus hinbeivegen. Dieser Zug ist nach ei- 
ner Coinposition des Giulio Romano von unbekannter Hand ge- 
malt. 
In der k. Gallerie zu Dresden sind drei herrliche Landschaf- 
ten von Claude. Vorzüglich ist das Seestiick mit Acis und Ga- 
lathea.  
In der Gallerie des Fürsten Esterhazy zu Wien bewahrt man 
vier schöne Landschaften von Claude. 
Auch in mehreren anderen Sammlungen findet man Gemälde von 
diesem Künstler. 
Radirte Blätter. 
Wir haben von Claude Lorrain auch Bulätteiyfvelcheyerstänrlig 
mit leichter und geistreicher Nadel ausgeiuhrt Slnd- Sie gehören 
zu den Zierden der Sammlhngen, aber m_guten Abdriiclsen findet 
man sie nicht häufig. Sie gehen in Auktionen sehr theuer weg; 
so wurde 1854 das seltene Blatt mit Sonneiiuntei-gang und zwei 
Männern, welche Bohlen ordnen, in einer oßentlichexi Versteiger- 
ung zu Paris im ersten Drucke mit 131 FF- bezahlt. 
Verzeichnisse von Blättern dieses Künstlers findet man in mela- 
reren französischen Werken über Iiunst, und cler Catalog des 
Mariette, der 1666 erschien, beläuft sich auf 46 Stücke. Im Peintrc 
graveur pnr Rubert-Dumesnil sind deren 42 beschrieben, und der 
Verfasser glaubt, dass ausserdem nicht viel mehr zu finden seien. 
Die Blätter sind von 1650 r- 1605 datirt und man ersieht aus ih-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.