Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737916
Geissler , 
Joh. 
Matt. 
Friedr. 
ringfügigen Bogenbildcrn seine Zuflucht nehmen musste, was das 
Iiunsttalent wenig förderte. 
Als sein Lehrer 1803 zum zweiteninale seinen YVohiisitz in Paris 
nahm , ging auch Geissler dahin, und hier widmete sich der Iiünst- 
ler besonders der Laudsehaftssteeherei, weil es ihm die Umstände 
nicht gestatteten, sich im ligürlicheu linehe weiter fortzubilden. 
In Paris hatte Geissler zwar noch ebenfalls einige Zeit mit Notli 
zu kiimäifen, er gewann aber bald Achtung und die vortheilhafte- 
sten Be Hluntsehaften mit Iiünstleru jener Stadt verbesserten nun 
auch seine Lage. 
Die Iiunstschätze der Hauptstadt wirkten mächtig auf ihn, das 
Studium derselben und das Eindringen in den Charakter der Ur- 
bilder hatte den wohlthiitigsten Einfluss auf seine künstlerische Bil- 
dung. Dazu l-iain auch noch der freundschaftliche UmgangmitDes- 
noyers , Duplessis Jterteaux, Blut, Girardet, Laugier, Massard, 
lloger, Pradier, Selher, F. Müller, H. Ch. Müller, Moraee, Pie- 
ringer, Uliner, Storelli, H. Reinhold etc. 
Von Paris aus ging der Künstler nach der Schweiz, und von 
München kehrte er 1814 in seine Vaterstadt zurück, wo er seine 
Iiunslt mit Auszeichnung übt. Seine Blätter, sowohl in Stahl, als 
in Kupfer gestochen, belaufen sich auf 200, darunter sind meh- 
rere malerisch radirte Naturstudien, die mit einem Monugramme 
bezeichnet sind. Auf seine (lugendarbeiten von 1795  97.15: das 
lVIonogi-amm aus den Buchstaben E lYI G- zusammengesetzt, auf 
späteren dagegen aus F G und f. G. 
Für Desnuyers fertigte er den landschaftlichen Grund zu seingr 
Vierge au rochers, nach L. da Vinci, so wie auch die landschaft- 
lichen Parthien zu RafaePs Vierge de Foligno und der Viergc au 
Ligne; zur Vierge au Berceau lieferte er nur die Radirung. 
Von ihm ist auch die Landschaft in C. Pradiefs Stich von Amor 
und Psyche nach Gerarcl. 
Im Prachtwerlae des Musee Napoleon, auch Mus. royal, sind 
von ihm eigenhändig folgende Blätter: f 
Ein Viehstiicli, nach Van Lee. 
Landschaft in runder Form, nach Patel. 
Landschaft mit alten Eichen und einem umgestürzten Buchen- 
stamni, nach VVynants. 
Der Weg durch den Buchenwald, nach Buysdael. 
Ein Viehstiick, überhöht, nach Bergheim 
Le (retour s. la ferme. nach demselben. 
Igiese beiden Blätter stach Geissler nach seiner Heimkehr von 
aris.  
In dem Blatte mit dem Streite der Musen und Pieriden, nach 
del Vaga, stach Desnoyers die Figuren. Dieses ist mit den vier vor- 
hergehenden eines der gelungensten des Meisters. Zu seinen vorzüg. 
liebsten Arbeiten gehören ferner:  
Die Blätter zu dem von Filhol herausgegebenen Musee, in wel- 
chen er die verschiedenen Manieren seiner Meister mit Treue und 
Freiheit wiedergegeben hat: 
Landschaft nach Claude Lorrain. 
Obiges Stück nach Wynants.  
Viehstück, nach van de Velde. 
Das Paradies , nach Poussin. 
Zwei Viehstüclte und Landschaft, nach Bergheim 
Wasserfall, nach Ruysdael.  
Mehrere Aetzungen fur dasselbe Werk. 
Blätter lieferte er auch für das grosse Werk über Constantino-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.