Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742832
560 
Hardorf. 
Harclviller, 
Harles 
Achillc 
verschiedene Iiirchcnbilclcr und Stalfeleistücke. Auch als Bildniss- 
maler erwarb er sich Achtung. Harclorf bekleidete die Stelle eines 
Professors, und als solcher bildete er gute Schiller. 
Man hat von ihm ein radirtes Blatt, welches drei männliche 
Oharakkerköpfe vorstellt, H. 2 Z. 5 L., Br. 5 Z. 6 L 
Es giebt mehrere geistreich radirte Köpfe von diesem Küngtler. 
Hardorf, "Maler! und der Sohn des Obigen, erlernte die Anfangs- 
griindc der hunst bei seinem Vater, und dann ging er nach 
Üresden, um auf der Akademie daselbst seine Studien fortzusetzen. 
Hierauf kehrte er nach Hamburg zuriik, und da malte er schon um 
1820 und sofort schöne Bilder, sowohl Historien, als Bildnisse. 
Letztere stellte er öfter mit Silberstift dar. Ueberdiese versuchte er 
sich auch in der Lithographie.  
Im Jahre 1820 lithpgraphirte er eine heilige Familie nach eige- 
ner Erfindung.  
Hardoum, Michel, Architekt, Schüler seines Oheims Mansard. 
Er ätzte den Grundriss, Durchschnitt und Aufriss des k. Schlosses 
von Glugny nach J. H. Mansard. Auch vier Blätter mit Ansich- 
ten des Schlosses hat man von ihm, 1678. qu, fol. Gandellini 
nennt ihn Controleur der königlichen französischen Gebäude. 
Hardtfeld oder Harevelt, Bernhard, liupferstecher" 111 Am- 
werpen um die Mitte des 17. Jahrhunderts, der eben nicht zu 
den besten gehört. Er stach nach Rubens u. a. 
Eiisaly erwähnt im Suplenxente zum Iiiiustler-Lexicon eines hol- 
 ländicheu Iiupferstechers Hardt, der wohl mit dem unsrigen Eine 
Person ist.  
Hardtmuth, JÜSCPh; Architekt, der 1752 zu Asparn in Nieder- 
österreich geboren wurde. Als der Sohn eines unbemittelten Tisch- 
lers erlernte er in Wien bei seinem Oheim lYIeisl das'Maurer- 
handwerk, iibte sich aber daneben sehr fleissig in der Zeichen- 
 kunst, In jungen Jahren IIIQChlZBAGT für Meisl den Plan zur Ite- 
stauratiun des Lichtensteinischen Palastes, und nach dem Tode dese 
selben leitete er ganz allein den Bau. Später baute er den uri- 
entalisehen Thurm im Lichtensteifsehen Park zu Eisgrub und der 
Fiirst Johann von Lichtenstein ernannte ihn zum Baudirektor. Als 
solcher leitete er alle riesenhaften Bauten und Anlagen auf den 
fürstlichen Herrschaften Eisgruh, Feldsberg, Lundenburg etc. Uebcr- 
diess war Härdxnuth auch ein vielseitiger Techniker, und über 
seineöErfindungen S. die österreichische National -Encyclopädie 
II. 50  
Dieser Iiiinstler starb ißlÖ. 
Hardviller, illllle, Iiupferstecherin zu Paris, oder vielleicht nur 
Dilettantin. Basan sagt, dass sie nach Le Prince einen alten 
 Manns- und einen jungen Frauenkopf gestochen habe. 
Hardviller, HaTlßS AChlnß d); Historien- und Portraitmaler, 
der 1775 zu Beauvais geboren wurde. Er bildete sich in David's 
Schule, und durch Fleiss und Studien gelangte er nach und nach 
{zu Ansehen. Er unterrichtete den Ilerzog von Bordeaux in der 
Zeichenltunst, worin er eine neue Methdde besitzt. Auch zum 
Ritter der Ehrenlegion wurde dieser Künstler ernannt. Hardvillcr 
malte verschiedene Iiirchenbilder, Portraite, Genrestiiclte, die in 
verschiedenen Besitz übergingen. Einige kamen in die Galleriß 
Berry. '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.