Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742678
544 
Erhard. 
Hnncock , 
nen Gemälden Beifall, und 1816 konnte man seine Erzeugnisse 
bereits unter die trelilichen "ihrer Ar: zählen. In der Folge wurde 
Hampe Professor an der Akademie der Iiiinste in Berlin, 182Ö 
Mitglied derselben und im folgenden Jahre Mitglied des akademi- 
schen Senats.  
Die Gemälde dieses Künstlers bestehen in Historien, Genrestiiclsen 
nnd Poriraitcn. Er zeichnet sich durch Treue in Darstellung man- 
nichfaltiger Gegenstände und durch Deutlichkeit in Anllassung (ler- 
selben aus. Sie sind mit Sorgfalt behandelt, frei von Steifheit 
und Härte, und die Färbung ist gewöhnlich in schönem Eiulslange: 
Hau, Ellhard, von Zabern, Werkmami des Efibischofs" von Salze 
burg und Büchsenmacher, Meehanilsus, dessen in Pillweiifs Lexi- 
kon Salzburgischer Künstler erwähnt wird, bekannt durch einen 
Maschinenbau in Traunstcin, 1457: Da wir die mechanischen 
Künste in diescnl Werke nicht berühren, 50' verweisen wir auf 
Pillwein oder auf die Denkwürriigkeiten der Akademie den Wis- 
senschaften zu München, 1809" und 1310, S. 149- 196;  
Hang UlrlCh, Bucliäruclaer von Ingolstadt,- cler" aber in Rum seine 
Druckerei hatte. Ilier erschienen 1407 in seiner Ofliciil die lYIe- 
ditatiunes Juli. de 'l'urre cremata mit Holzschnilten, an deren 
Schnitt einige Haifa Theilnahme vermuthcten, ohne jedoch die 
Suche begründen zu können. Ueber dieses seltene Buch S. llei- 
neclufs Idee gönörale p. 1559. 
Hanbnry, ein englischer Architekt, den wir nicht xiäher kennem 
1m Jahre 1825 bereiste er Aegypteim.  
Hancarville, ChCV. (leg Iiunstliebhaber zu Neapel, ätzte eine 
Sammlung von Alterthiimern aus dem Cabinete des Ritters YVilliam 
Hamilton, die er 1767 im Farbendrucke herauagab, unter dem 
Titel: Antiquitäs etrusques, grecques et romaines, tiröes du cabinet 
lde M. Hamilton. Naples 1766 1- 67, 4. Voll. gr. fol., mit engl. 
und franz. Text. Diese: Prachtwerk war ehedem sehr lheuer; in 
Trudainuäs Auktion galt ein Exemplar 1040 Fr. Die neue Ausgabe; 
englisch und französisch; Florenz 1801-1808, 4 B. gr. fol, um 
sind_die Blätter besser colorirt, als in der Original-Ausgabe. 
Hancock, J. G., englischer Medailleur, dessen Lebensverhältnisse 
uns unbekannt sind. Wir wissen nur, dass er zu den vorzüglich- 
sten Künstlern seines Faches gehöre , und bedauern daheryllur 
wenig über ihn sagen zu können. I 
Man hat von ihm eine Medaille von 1796, und wohl noch meh- 
rere andere. 
Das Brustbilcl des Sir Henry Trollope Iinight: In the lattnn of 
5h guns engaged and beat oif (i french frigates etc. lgie Buch- 
staben P. Ii. auf dieser Medaille bedeuten den Herausgebef 
derselben, Peter Iiempson, Fabrikant in Birmingham.  
Zwei seiner berühmtesten Medaillen in Bronze sind die Büsten 
 des Lord Nelson und des Schauspielers Temple.  
Huncock wusste besonders Portraite in Metall treiilich zu bv 
handeln. 
HHIICOCR, 0-, Genremaler zu London, einer der besten engli' 
schen Künstler unserer Zeit. Er malt verschiedene Scenen, in denen 
er originell und geistreich erscheint. Oefter stellt er auch Thiefe 
dar, und zwar mit grosser technischer Fertigkeit; man tadelt 16' 
 doch, dass er den tbierischen Instinkt und dessen Ausdruck zu P5"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.