Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742547
Khmer , 
Hans.  
Hmneran i , 
Albert. 
531 
15218 Stephan hanier zu Nurnbergls. H.  Z. 9 11-, Br. 51 Z. 
(  
 Eid ähnliches Blatt, welches links ein sehamloses Weib vorstellt, 
die ihrem Geliebten heimlich die Börse reicht, welche sie ei- 
nem Alten entwendet hat. Das Uc-iirige ist nur (ieliritzel. 
lYIan liest auf dem Blatt: AVS DV ALTER TÜll- Ollüe Na- 
men des Künstlers. H, 5 Z. t) L., Br. Q7  g) L. 
Die Schlacht, in welcher Nlzirlsgrat" Albert durch Heinrich. von 
Braunschweig überwunden wurde 1553. qu- liOl- 
Hitmßf, Halls: Briefmaler zu Nürnberg, wo er nach Schreyer 1545 
geboren wurde. . 
Hillllßr; VVOlFQQIIg, Zeichner und Foruisclineitler, der zu Ende 
des  Jahrhunderts in Nürnberg gearbeitet zu haben scheinti 
Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt, und von ihm SPFW-Illell 
daher nur einige Holzschnitte. 
Die Versuchung des heil. Antonius; letzterer in der Miüß de! 
illattes mit dem Stoclie, um ihn herum verschiedene Thiere. 
Auch ein Weib mit einem Lamiiie sieht man. Alles dieser 
zeigt sich in einer Bordur von verschiedenen Figuren und 
Arabeslien mit "Wolfgzixig" bezeichnet. H. g Z., Br. 6 Z. 
5 L. Die Einlhssiuig niisst oben 2 Z. Ü; L., unten 2 Z. 8 L., 
an den Seiten t Z. 11 L.  
St. Hieronymus in weitem Iileide und mit dem Cardinalshut, wie 
er dem Löwen den Dorn aus der Pfote zieht. Vor ihm ist 
ein offenes Buch. Linhs oben sieht man den Heiligen vor 
dem Crucifixe linieeii und in der Mitte des Blattes ist eine 
Städt. Der Name Wolfgang steht liiilas. H. 15 Z. 8  B1". 
g  (i L.  
Die heil. Jungfrau und St. Anna auf dem Throne mivdem Kin- 
de, und über ihnen Gott Vater mit dem heil. Geiste. Rechts ist 
St. Joseph und liiilis der heil. Joachim mit anderen heil. Ver- 
wandten, deren Namen entweder um den Iiopf oder an den 
lileiwlern zu lesen ist. In der Mitte unten steht "Wolfgang 
 Humor." H. 11 Z. 5 L., Br. 9 Z. 19 L.  
Hamells Flllßdflßll NlCÜlauS, Maler zu Frankfurt, der sich durch 
Schlacl-it- und Jzigdstiicke, durch Stillleben etc. bekannt machte. 
Starb um 1748. 
Iiameranl: Albert, Medailleur vonI-Ierniannsliirchen, der aber zu 
Rom in piibstlichen Diensten arbeitete. Er arbeitete schon zu? 
Zeit Alexander's VlL, dessen Münzen Bonanni in den Nuniis- 
mata pontilicum rom. beschreibt und abbildet; auch Iiöhler gibt 
in llßn {Vliiiizbelustigunwen einige NVerlie dieses Künstlers in Ab- 
lliläuvgen. Der Tod ejreilte ihn um 1672- läblgßßdß Medaillen 
beschreibt Iiiihler: 
Medaille auf Cleniens X. mit dem Brnstbilde desselben und im 
 llßvers St. Petrus vor dem Heiland linieend: Tu es Petrusetc. 
Nledaille mit ileni Brustbilile Alexander's VIL, mit der Nllille 
und Mäntelchen, im Hevers ein Engel mit dem Evangelien- 
hucli: Populuni religinne tuetur, mit A H bezeichnet. Dlüie 
Medaille wurde zurl Erinnerung an die 1056 grassireude Pest- 
ee räiwt. 
Nlsicliiillz auf Clemens IX. mit dem Brustbilde und dem Pelikan 
auf der Iliiclascite: Aliis non sibi Clemens, 1667-  _ 
 Das Brnstbilrl Clernens IX. mit dem Triregno und Pluvial und 
 An. III. Im Bevers lirönt der Heiland die Heiligen Peter VDI! 
Alcantara und Magdalena de Pazzi. 34 t
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.