Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742529
Hals , 
Viln. 
Dirck 
I-Iameel , 
Alaert 
529 
5    
11515„ DlYCk van, "ein holländischer" Kupferstecher, oder vielmehr. 
ein willhiihrlieherlVanie, welchen die Buchstaben D. v. H. auf 
Blättern in der Manier des Lühas van Leyden bedeuten Sollen. 
Im Catalqge der Sammlung des CallOlllCllS Bliieher Hi. Nn- 15,15 
 wird ihm ein Ecce homo beigelegt. Das Blatt ist in 8. und oben 
rechts mit D. v. H. bezeichnet. Einige legen dieses Blatt dem De- 
meetz bei, doch mit nicht sicheren: Grunde. 
iHalt; Pelißr; Zeichner und Steinmetz in Ulm um 1655: In ClerFur- 
tenbaclfschen Iiunstkammer war von ihm eine Federzeichnung, 
welche die Faeade des Ulmerdomes vorstellt. 
Hälltün, P., ein unbekannter Maler, dessen Brulliot Dict. des mo- 
nogr. Ill. no. 10.12. nach einem Manuscripte des Inspektors Ho- 
hert von Hessencassel erwähnt. Dieser Name findet sich auf: el- 
nein Gemälde, welches die Siindfluth vorstellt. Es fehlen hieruber 
alle weitem Angaben. 
Halter, Christoph, lYIaler zu Nürnberg und Georg Giirtner's 
Schüler. Er malte Ilisturicn und starb 16:13 im 55. anti-e. 
Halter, Joseph, Bildhauer, der 1760 zu Bamberg geboren Wufilß- 
Er bildete sich in München und dann ging er nach Wien, wo er 
nach der Angabe in Jack's Pantheon noch 1821 gelebt haben muss. 
Halwachs oder Halwax, Johann, Maler aus Oesterreich, der 
 zu Venedig bei C. Lulh seine Kunst erlernte. ln der Folge liess 
er sich in Prag nieder, und hier malte er verschiedene Andachts- 
bildet. Sie sind in den Schatten des Nackten etwas schwarz. jm 
Anstirncl-ze und im Faltenwurfe aber nicht ohne Verdienst. Seine 
geistlichen Darstellungen werden jenen von ßrandel vorgezogen. 
Seinen Historien gebricht es nicht an Grossartiglseit. 
Starb 1715 in Oesterreich. 
HalWßg- S. Haelweg. 
Ham; L- David; Maler zu Copenhagen, wo er 1795 die goldene 
Medaille gewann. Näher kennen wir ihn nicht. 
Hamaml, Zeichner in Worms, der erst in neuester Zeit bekannt 
wurde, obgleich er in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts 
lebte. Im Jahre 1356 fand sich in Worms bei einer Versteigerung 
ein Band mit wichtigen Hnndzeichnungen von diesem I-lamann. 
Sie stellen genaue Prospekte unter-gegangener Häuser dar, jmd 
auch von" dem Umfange und der Befestigung jener alten Reichs- 
stadt eben sie die ausliiltrlichsten Einzelnheiten. Hamann_War 
168g Xugenzeuge der Zerstiirun durch die Franzosen. Dieser 
Band wurde für das städtische irchiv angefertiget, 1mm über 111 
der französischen Revolution abhanden. Bei der erwähnten Airli- 
tion wurde er wieder für das Archiv angehauft. Der Millßrisßllvll 
hat in Miinchen die wichtigsten Blätter lithographlren und dru- 
cken lassen. s. Iiunstblatt 1356. S. 420- 
Hamanna B-p Iiunstliebhaberfn, Gattin des Ilegierungsrathes H3- 
mann in Frankfulrt a. d. 0., malt Blumen- und Fruchtstiißliß 111 
Oe]. Man sah deren auf der Kunstausstellung in Berlin- 
Hameel: A133"? du; Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse un- 
 bekannt sind. Er war vermuthlich von Herzogexabusch, weil man 
diesenNamen auf seinemSacranlentax-ium liest, und auch nach Hie- 
Nüglefs Künstler-Lax. V. Bd. 34
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.