Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742500
Haller, 
Franz. 
Hals , 
Franz. 
527 
 Altarblätter in den Manier seines Meisters, und Bildnisse in Oel 
und Dastell iinden sichwon seiner Haxid, die nicht ohne Vei-diensg 
sind. "Diese: Künstler starb 1172. 7   
Hauer: Frillll pi, Maler aus Passeyr,  "der für Kirchen arbeitete. Zu 
. Neustiftim Smbay malte er 1772 den Plafond der Kirche. 
Heller, JOSCPIIN, IlrIaler von Innsbruck, der sich unter Langer auf 
der Akademie in München bildete. Hierauf begab er sich nach 
.V_Vien. Dieser Künstler maltllistorien mit warmen und kräftigen 
Farben.  
Haller, Lithograph znBern, dessen Lebensverhältnisse wir nicht ken- 
 nen. Von ihm sind die Blätter zu den Fautaisies de P. S. Le 
grand de Serrant, 1822.  
Hnllez, Maler, der E770 im Dorfe Framies bei Mons geboren wurde. 
Er studirte auf der "Akademie dieser Stadt, gewann dä'alle, Preise 
und iertigtehis zum Jahre 1787 eine Anzahl yon Bilduissen in 
schwarzer Kreide, in Pastell und in Oel.'In "dem bezeichneten 
Jahre ging er" mit einem Gemäldehiiitdler nach Paris, bei welchem 
er den Vurtheil genoss, dass er verschiedene Gemälde zu seinem 
Studium beliam. Die politischen Ereignisse zwangen ihn "nach zwei 
Jahren die Stadt zu verlassen, und nun ging er nach llrlons- 1m 
Jahre 1790 fand er in Brüssel Gelegenheit, die Bildnisse des H. de 
Bartcnstein lind der Marschälle Benar und Beaulieu zu fertigen und 
1791 malte er "den Kaiser von Oesterrcich in Lebensgriisse. ln 
Mons malte er auch mehrere historische Stiiche.  
Dieser Künstler wurde 1796 Professor an der Centralschule des 
Departement Jemmapes und dort leitete er noch 1822 die ZCiCh- 
nungsschule. Im Jahre 1817 nahm ihn die Akademie zu Antwer- 
pen unter die Zahl ihrer Mitglieder auf. 
HaHÜWÜY- S. Holloway. 
Hüils, Maler zu London, der sich als Bildnissmaler auszeichnet. Wir 
 fanden seiner 1'320 erwähnt, aber wir glauben, dass er -mit dem 
obigen Hall Eine Person sei.   
Halm; Felix, Zeichner und Maler zu München, von welchem sich 
Lündichaften mit Schlössern, Ruinen etc. finden, doch nicht in 
grosser Anzahl, denn der Künstler befasste sich auch mit dem 
Zeichnungsunterrichte. Er ist der Griinder der noch in München 
bestehenden Halnfschen Iiunsthaudlung, deren Besitzer der ge- 
schickte Zeichner und Maler Waldherr ist. _An der Herausgabe 
 seiner projclstirten Kunstgeschichte, zu deren Bearbeitung eine 
reiche Sammlung von Handzeichnung führte, hinderte ihn" 1810 
der Tod, welcher ihn im 52. Jahre ereilte.  '   
Hals, Franz, Maler. geb. zu Mecheln 1584, gest. 1665. Seit! Mei- 
ster ist Carl van Mander, während Andere 'diesen für unbekannt 
 halten, wie überhaupt seine Jugendgeschichte. An sein Mannesal- 
ter aber knüpft sich eineSage, die dem Künstler nicht zur Ehre 
gereicht. Er soll drei Viertel seines Lebens in der Schenke zuge- 
bracht haben, was aber gerade nicht unbedingt angenommen werden 
 darf, denn die Anzahl seiner Werke ist sehr bedeutend, dieer 
doch nicht zur Hälfte in der YVirthsstube und besoffenngefertiget 
haben kann. Wir wollen indessen glauben, dass der Tiunstler ef- 
Was durstiger Natur war, und man sagt,  W111 Dysk auf 591" 
ser Reise durch Harlem lange halle warten 1111185611, bis Hals aus 
der Schenke hcimkehrte. Van Dycls liess ihm sagen, flßss Jemand 
da sei, der sich wolle malen lassen, und nun lIBSG sich Idalsbe- 
Wegen, das Gläschen zu verlassene Zu Hause setzte er sich so-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.