Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742388
Halben , 
Jeam 
Louis. 
am 
llalcieüwiflig, 
Christian. 
515 
Halbou, Jean Louis,   
ren wurde und zu Anfang unsers  ifseiutiMei. 
ster war Dupuishmd seine VVerlce -lJestcli'ufniixn Gehrcstuclseä und 
Vignetten , die "sehr iierlich gestochen Sinai.   ' ' 
Halte de Bohemiens, in einem Orgie; fiirl das Cilbß Püülliiiü ge- 
stochen, nach S. Bourtlon.    "    _ 
Vier Soldaten um einen Tisch. von klenen jzwwiei Damen spielen. 
Fiir dasselbe Cabinet, nach J. LßvDllCtlylt,     l 
 La toilette du Savoyard, 1763", nach ltlurillo.   
Ifaventure lrequente, nach E. Scheuen.    t  
Los intrigues amoureuscs, 1771.  ' "   
La credulitö sans redexion, 1770-     t l" 
Ln musicienne des Alpes, 1764. Alle naehSchenau;   " 
Le riche laboureur, nach D. Teniers. "      
La cuisiniere ernoureuse  n'aeli' ,L. de Mtini".  Ü   " 
Lc beau coxnmisszaire -4 Ldjulie" cliariritähe," 2'131. inach F. Eisen. 
Ijingratitnde und lfappäs trompeur, 231." nach F. Eisen, mitSchwab 
gestochen.      
Le buvcur trop grave , nach F. IYIieris;    
La (lüteur chzimpätre, nach NÄ Grimoild;  "   
 Le Sultan galantl-"La Sultane favuritegl B1; nach E. Jeanrat. 
Les eilfans du fermier, nach F. Boucher.     
Das Innere einer Hirche, im Vorgrunde J. J. Rousseau mit dem 
Buche, nachxT. Blle Barbier, Vignette.      
Le temps perdix; nach P. Ä. Wille;   i" 
La jeluue aubergiste  Le galant "boulanger; TBl. nach Co. 
tue et.  1'  i 
 LelSultan  La Sultane, 2 Blßnateh F. Colson.    
"Das Bilclniss vonJ. B. F. de Troy.      
Halben, Ludwlg Michael, Hupfetsteclier;clessenLehensverhält- 
nlsse wir aber nicht erfahren konnten; Im Jahre 1802 stach er 
für das florentinische Gallerievverk das Basreliet", welches- die Strafe 
des Aktäon vorstellt, und für dasselbe auch die VMagdalena- in -der 
VYuste, nach v; d. Wert". Auch in  
Pittoresque de lal Grece sind Proben seiner Iiunst.   
Halde: nach Lipuwsky (Gesch. der Agnes Bernauer Pi 127) ein Stein- 
metz in München, der 1460 das Monument. des Herzogs Albert Ill. 
zu Amlechs efertiget hat, wogegen er 12 fl. erhielt.  
Dieser Halde ist wohl aus der Familie Halder, und vielleicht 
-Eine Person mit dem Meister Hans vuutMiinchen, der. zu." jener 
Zeit arbeitete.      
Haldenstem, Ulrich und Caspar, zwei Mann-r dießlmtißgo 
in Zurieh gelebt haben sollen. Xi     h! 
Haldenwang, Christian, berühmter Iiupferstecher, geb. zu Dur- 
lach 1779, gest. zu "Rippoldsau 1831, Die erstere Zeit seines Le- 
bens theilte er mit den' Schulstudien und dem Acker- uns Wein- 
bau, bis er endlich aus der Zeichenschule seines Geburtsortes in 
die artistische Anstalt des zu seiner Zeit berühmten Ch. v. 'Me- 
chcl in Basel iiberqing. Er lebte fünf Jahre m diesem Institute, 
ßntbliist von den Mitteln, welche seine künstlerische Ausbildung 
fördern konnten; denn iene angebliche Kunstschule warWmP eine 
Fabrike, welche durch ihre Erzeugnisse clieliassa des Unterneh- 
mers füllen musste. Seine Muster warenfranzösische Blätter oder x 
MeehePsche Fabriltstiiche, und das Beste, was er damals Sah. WaYßn 
Ansichten voningland, Schottland und Irland; welche des Haus 
33'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.