Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742293
506 
Eduard 
Hagens , 
Hahn, 
Georg Michael. 
ligen wird er aber Christian genannt. Dieser Künstler arbeitete 
wohl nicht lange mehr nach 1685. 
Hagens, Eduard von, Maler von Düsseldorf, und auch hier 
auf der berühmten Kunstschule um 1854 sich bildend. Er wählte 
die Bildniss- und Genremalerei. 
Hagßr, CIITlStÜPh; Landschaftsmaler, der 40 Jahre im Dienste des 
Würtemberg'schen Hofes stand. Er malte während dieser Zeit 
verschiedene Bilder, und versah auch die Stelle eines Galleriedi- 
relstors, biS er 1806 starb. 
Hager, JOSePh, Maler zu Prag, der aber 1726 in Prcsnitz geboren 
wurde. Bilder von seiner Hand sieht man in den Iiirchen von 
Prag. Historien, aber noch mehr Architelstizrstücke. Die Iiunstlieb- 
haher brachten eine bedeutende Anzahl von Prospecten dieses Künst- 
lers in ihren Wohnungen an. 
Seine Werke sind in Oel und Fresco ausgeführt. Er starb 1780 
in Prag. 
Hagßrwh VÜYI Chllr, ein alter deutscher Maler, dessen Name, mit 
der Jahrzahl 1578, hinter dem lluchaltarc der Antoniterhirche zu 
Isenheirn stehen soll. In Fiisslfs Iiiinstlerlexicon heist es, dass 
das Mittelbild dieses mit Flügeln versehenen Altares zu den schön- 
sten Gemälden des 16. Jahrhunderts gehöre. Auf dem Bilde stehen 
auch vier (leutsche Verse, in welchen ebenfalls der Glasmaler Abel 
Stimmer genannt wird.  
Haghe, L's Lithograph zu London, der gelungene Arbeiten liefert. 
Dieser Künstler lebt noch in London. 
Hahn, COKIIQd, Architekt, der in Diensten Peter des Grossen von 
Russland stand. Er baute mehreres in St. Petersburg, wie das 
Kloster Newslty. Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt. 
Seine Söhne Adam und Conrad waren um 1789 Architekten in 
Schweinfurt. 
Halm, HGPPIIIHUII, Historienmaler, der im 17. Jahrhunderte blühte- 
Er kleidete seine Figuren öfter in schillernde Gewänder und be- 
sonders liebte er länzende Lichtreflexe. 
In der k. k. Gaälerie zu Wien ist von einem Niederländer die- 
ses Namens ein Gefliigelstück. Dieser Halm soll um 1634 geboren 
seyn. Ob hier von einer und derselben Person die Rede ist, kanß 
man nicht bestimmen. 
Hahn, JOhaIln Allglläii, Zeichner in Dresden, wo er bei der Ma- 
leraliademie angestellt war. Dieser Künstler starb 1816 im 59. Jahre, 
Hahn, GIISÜQV Adülph, Maler von Berlin fjwo er auf cler Aka- 
demie der Künste unter Brücke seine Studien begann. Er widmete 
sich dem Genrefzzche und lieferte hierin bereits schätzbare Bilder, 
in denen sich ein fleissiges Studium der Natur offenbar-et, Um 
1852 befand sich dieser Künstler in Rom. 
Halm, Jakob Friedrich, Portraitmaler zu Nürnberg, ein geschick- 
ter Iiünstler seines Faches. Seine Bildnisse sind in Oel und Pe- 
stell, und besonders ähnlich. Im Jahre 1850 malte er das Portrait 
des Königs Ludwig von Bayern lDJIIiYÖIIUIIgSOTIIÄIIG. 
Hahn, GBOFg  lYlaler von Niirxxberg, und Bruder 599 
Obigen, der sich ebenfalls im Portraite auszeichnet. Man finde! 
vor seiner Hand sehr ähnliche Bildnisse.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.