Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742274
594 
Hagemann , 
Frieärich. 
Hagen , 
FPRU Z v 
Narcissus Rauner Ephor. Alum. Golleg. Aug. Evam, E. P. Thi 
 man ab Ha elsteiix pinxit et alaboravit in aere. Oval. H, 101 
    
Hagemanrl 1 Fflßdflßll, Bildhauer zu Berlin, wo er den Unterricl 
"des berühmten Schaclow genoss. Mit schönem Talente begabt mach 
er bald erlfeuliche Fortschritte und, um sich weite; auszubilden, Fan 
er 1805 Gelegenheit als k. Pensionär Rom Zu besuchen. Hagi 
nmann erwarb sich (lurch seine Werke grosseu Beifall. Man riihm 
1395 die Portraitbiisten der Professoren Pusslep und Kant und 65 
Jahr l'x-i;il1ei' sah man auf der Ausstellung zu Berlin das lieblicl 
Bild einer liegencleniNajaile, Im Jahre 180i bewunderte man il 
Salon eine liegende Bacchqntin mit Schaale undGlesl-zanne inMzu 
mor. Man sagte, dass kein Iiiinstlcr die weibliche Gestalt s 
zart und angenehm darzustellen im Stande sei, als Hagemnnn. Aue 
Basrelicls hinterliess er, wie jene zwei mitPerililes. und Alexandei 
indeneil man die Iiunst der geschmackvollen Gewandnng erhol 
Zahlreich sind die Werlsediescs Künstlers nicht, denn er star 
schon im 55. Jaltre 1806 in Berlin, als ordentliches Mitglied de 
Akademie, 
Hügßü, NIROIQÜS VON; ein alter Maler, von welchem sich in de 
Sammlung des Peter Vischeriil Basel ein Altarbildfindet. Am Bett de 
Maria steht der obige Name, Wohl der des Verfertigers des Gemäldes 
Hagen, JQhaflll van der, Maler aus dem Ilaag, wo er 1675 ge 
baren wurde, Er bildete sich im Vaterlancle zum Iiünstlerum 
dann ging er nach England, wo er in London grossen Beilhll fand 
 Besonders init seinen Secstückexi, die in beruhmte Gallericn über 
gingen. J. Watson hat nach ihm 1767 einen Secsturm sehr schön ge 
 malt. Zu dieser Zeit scheint der Künstler nicht mehr axn' Lebel 
gewesen zu, seyn. 
 E3880, JOlIEIIITl BaPUSlJ Van dßP, Maler aus der Gegend vor 
Cleve, der sieh durch landschaftliche Bilder Beifall erwarb; allein 
sie sind einfürmig im Colorite, hart und schwarz, weil sie mit del 
Zeittlie Hafmenie verloren und nachgedunkelt haben. Seine aquareli 
lirten Zeichnungen werden aber geschätzt. Diese stellen Gegen! 
den von Cleve und Nimwegen dar, und die besseren entstanden 
1650-4662.   
Hagen, A? Van der, Bildnissmaler zu London um 1760. J. Fa- 
ber hat UCiCh ihm das Bildnis; von Robert Gony gest chen. Auch 
einen Mariuernaler-A, v, d. Hagen könnte es gegeben lieben. lYIarl 
soll nämlich Zeichnungen vo.n Seestürmen mit (liesetnNamen finden. 
Hagen, 1'311 der, Bildhauer, der zu London bei J. M. Rysbrali 
seine Kunst erlernte. Man hat von ihm Schnitzwcrlie in Elfenbein, 
die er in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts fertigte, 
Hagen, F. Vüll der, Kupferstechcr oder Kunstlicbhaber, von wel- 
chen man Copien nach Chodowieclty ltenxit. Diese sind mit dem 
Vullen Namen oder mitden Anfangsbuchstaben desselben bezeichnet- 
Hügßn; Jv 0-; Bildhauer zu Berlin, der verschiedene Statuen fel" 
tigte, die man in der erwähnten Stadt und zu Potsdam sieht. Starb 
um 1770- 
Hagen, Franz, Maler und Architekt, der P1 Anfang des vorigen 
Jahrhunderts im Dienste des pfalzneuburgßclfßll Hofes stand. I"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.