Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742230
500 
Haerlin. 
Ha ey , 
Johann 
van. 
der Architektur in Schweden. Gegenwärtig wird in diesem Faclll! 
nichts so Ausgezeichnetes mehr geleistet. Er war Bitter des Nord- 
sternordens und starb 1753 im 55 Jahre. 
Hüßfiill, eindeutscher Maler, der in einem Dorfe bei Ansbach 
lebte, und, wie Fiissly versichert, meist alte Köpfe malte. W11" 
kennen ihn nicht näher. 
Ilaerlin, Friedrich, s. Her-hin.  
Haertel, 301131111 GGOPQ, ein geschickter Schreiner zu Augsburg; 
den wir nur anführen, weil L. liilian 1625 nach seiner Zeichnung 
den Aufriss des Gymnasiums bei St. Anna gestochen hat. 
Haeselich, Johann Marcus, Maler von Hamburg, wurde 1807 
geboren. Nachdem er mit den Anlängsgriindeu der Kunst in sei-ß 
ner Vaterstadt sich vertraut gemacht hatte, begab er sich auf die 
Akademie der bildenden Iiunst nach München, und hier lag er 
bis 1852 seinen Studien Heissig nb. Er malt Landschaften und 
Seestücke, Bilder, die immer mit Beifall aufgenommen werden. 
Auch ein Georg Haeselich war 182g Schüler der Akademie 
in München.   
Haesliy Hq Kupferstecher zu Ziirich, dessen Lebensverhältnisse 
wir nicht erfahren konnten. Man hat von ihm ein Panorama der 
Stadt Ziirich und ihrer Umgebung, in [L Aquatintnbliiltem, nach 
der Zeichnung von Franz Schmid- Schwarz 8 il., in Farben 44 fl- 
Haeshch, S. Haeselicln  
Haesling, Daniel, Oder HOSHUg, Medaillcur von Ostgothlantl 
und Schüler von Hedlinger. Er arbeitete um 1750 zu Hamburg 
und auch für den polnischen und dänischen Hof.- 
Hacssßl; Iiupferstecher, dessen Meusel erwähnt,- mit folgenden Blät- 
tern: 
Ponte Lucano, nach Reiffenstein, Aquatintät, in 4 Platten zum 
Farbendrxlclt.  
 Ein Stück der alten appischen Strasse, in gleicher Manier.  
Haesslein, Eduard, Maler zu Berlin, ein jetzt lebender Iiiinstlerv 
der sich durch verschiedene Bilder bekannt gemacht hat. Es 
sind dieses Bildnisse und Genrestiiclse, innere Ansichten etc. 
113911131913 Nq S. Haublin, mit welchem er wohl Eine Person ist. 
Haeuslm, Slmon, Maler zu Frankfurt a. M., wo er 1111111630 ne- 
ben andern in der St. Cathaeinenkirche arbeitete. 
HEICWGI oder HGGVBI, Maler" aus Hamburg, der aber in der Kunst- 
schule in Augsburg die Stelle eines Lehrers und Seczetärs beklei- 
det. Er malte Landschaften und Marinen. ImJahre 1331 brachtß 
 er das Gemälde einer gothischei: Kirche ZUfÄIISSIZOULXDg, mit AbenlV 
Beleuchtung, 
Haey, Johann VGII, Maler", cler 1545 zu Leyclen geboren wurde- 
Seiner erwähnt Fiorillo (Deutschl. II. S. 508), und dieser Schrill-- 
Steller sagt, dassJan van Ilaey IIofmal-er Heinrich IV. von Frank" 
reich gewesen. Dieser Fürst vertraute ihm die Autkicht über 
seine Gemälde an, und auch den Titel eines königlichen Hummer" 
___clieners führte er. Der Tod ereilte ihn 1615. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.