Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1742138
 
490 
Hackert , 
Geofg.  Hadfield , 
diesem Zwecke erbaut. Unter seiner Leitung wurden zahlreiche 
Blätter gestochen, die alle in seinem Verlage erschienen, denn 
Georg hatte in Neapel eine bedeutende Iiunsthandlung. Die grösslb 
Anzahl war nach Gemälden Phiiipp's gefertigt. Die Unruhen ver- 
trieben ihn mit seinem Bruder aus Neapel, und 1805 betrieb er 
in Florenz seinen Iiupterstichhandel. Doch schon 1805 starb er, 
noch nicht 50 Jahre alt. Er wurde als Protestant in Livorno be- 
graben, da in Florenz für solche keine Grabstätte ist. 
Die Ansicht von Rom], von der Villa Mellini aus, Pabst Pius VI. 
dedicirt, gr, u. "o. 
 Das Iiriegsschif? La Parthenope, wie es unter einem grossen Zu- 
drang von Leuten vom Stapel läuft, gr. ful. 
Ansicht von Castellamare, grosse Composition, in Querformat. 
Ansicht der Rhede von Neapel. Grosses Stück. 
Ansicht von Caserta, mit der Dedication an den König, gr- 
u. fol. 
D; Grabmal des Plautus auf dem Wege nach Tivoli, gr. fol. 
__Der Tempel der Sibylle zu Tivoli, gr. fol. 
Die Ruinen der Brüche des Augustus, erste und zweite Ansicht 
derselben, gr. qu. fol. 
Die Umgegend von Carpentras, gr. qu. fol. 
Die Ruinen des Aquadukts zu Frejus, gr. qu. fol. 
Der Morgen, Landschaft mit Fischer und Hirten, tnach C, Pous- 
siu, gr. qu. fol. 
Der Abend, Landschaft mit Reisenden und Landleuten, nach 
demselben. Das Gegenstück. 
Eine Folge von 12 Blättern, die eine geographische Karte von 
der Ghegendi mit dem LandhauhsePldeälI-Iiraz lieferxB nlebst 10 
Ansic ten ieser Ge end, nac  ac ert von un er ra- 
dirt, von G. Hackers, G. Eichler und Lorieux mit dem Grab- 
stichcl beendigt, gr. fol. 
Hackbofer, l, Maler von Vor-au im Grätzerkreise, C. Maratti'5 
Schüler. In den Iiirchen der Umgegend von Vorau sind Bilder 
von ihm, wodurch er sich einen riihmlichen Namen machte. Die- 
scr Künstler starb um 1720. 
Hß-Cq, JtiCQUES; Schrilt- und Landchartenstecher zu. Paris, wo er 
1795 geboren wurde. Gabe: verzeichnet einige seiner Charten. 
Hacquin, ein französischer Maler, der sich zur Kaiserzeit besonders 
als Gemalderestaurateur;hervorthat. Mehrere der damals au! verschie- 
denen Cabincten Europe's nach Paris geschleppten Bilder verdan- 
ken Iilhm die äiusbesserung und Erhaltung. Einige zog er von H01! 
auf einwan . 
Sein Sohn "übte gleiche Kunst. Keiner von Beiden fand in _Ga' 
bet's Dictionnaire des artistes einen Platz. Auch wir kennen Ihre 
Lebensverhältnisse nicht. 
Hatldiltli, Johann Baptist, Graf von, malte in Wien schön in 
Aquarell. Im Jahre 1735 nahm ihn die Akademie als Ehrenmit- 
glii-fl auf. " 
Hüllerßlf, G3, Landschaftsmaler, der sich in neuerer Zeit in Mün- 
chen aufhielt. Er malt Landschaften, und einige derselben schil- 
dem Gegenden aus dem bayerischen Gebirge. 
Haiilißld, G., Kupfer-Stecher, dessen Lebensverhältnisse uns unbe- 
lxannt sin i.  
Ane Marchioness Townshend, Kniestiick nach R. Cosway, kl. fol-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.