Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1741448
Glldin , 
Louis. 
Gnälard , 
421 
Tableaux de Theodore Gudin, lithogr. par lui-mäme, von 152g 
an in Lieferungen, fol. auf weisses und chinesisches Papier, 
Recucil de paysaäes et marines par Villeneuve et Gudin, 1319 
die erste Samm ung.  
Gudlns LOUIS, Historicnmaler zu Paris, wo er 1822 zuerst mit ei- 
nem Gemälde ölTentlich hervortrat. Er malt Darstellungen aus der 
, Elodernen Geschichte, solche qus der napoleonischen Iiriegsperio- 
e etc. 
Glldln, Jßall Mama, Hupferstccher zu Paris, und geboren (laäelbst 
1782. Sein Meister war Desnuyers und unter der Leitung diese! 
berühmten Künstler gewann er bedeutende Verdienste. Im Jahre 
 1812 wurde ihm eine goldene lYIedaille zu Theil. 
Angelica und Medor, nach Breton, 1312, gr. ful. (6 T'hlr.) 
Johanna von Navarra fiihrt Heinrich IV. an das Grabmal seines 
Vaters, nach Mlle. Lorimier. 
Orpheus und Euridice, nach Ducis. 
Uorigine de 1a musique, nach demselben. 
Debutailes, nach (lernselben. 
Rinaltlo und Armida, nach Ansiau. 
Das äilldniss der Herzogin von Bcrry, 1819, nach Hesse, gr. fol.- 
5 i 1', 
Die Bildnisse der Familie Carl X. 
GUÖ, dllllßll MIChBI, Maler zu Paris, der 1789 zu Cap Frangais 
geboren wurde. .Er bildete sich in Davidfs Schule , und 1812 trat 
er zuerst mit einem grösseren Werke hervor, indem er sich um 
den grossen Preis bewarb, der ein Stipendium nach Rom sicherte. 
Man hat von seiner Hand historische Darstellungen, Genrestiickex 
und eine grosse Anzahl von Zeichnungen. Auch gute Landschaf- 
ten und architektonische Ansichten hat man von diesem Künstler. 
Gabet verzeichnet mehrere seiner Gemälde, 
 Guö wählt vorzüglich das Landleben und Scenen im Costiime 
des 17. Jahrhunderts, mit verfallenen Hiitten, einsamen Stadtplät- 
zen und Reisenden. Seine Farbe soll etwas matt seyn. 
Guä, Oskar, ein jüngerer Maler, als der obige, aber ebenfalls ein 
geschickter Künstler. Man hat von seiner Hand Aus- und Ansich- 
ten von Städten, Plätzen, Kirchen etc., geistreich und mit Ge- 
schmack gewählte Bilder, von sorgfältiger Behandlung. 
GLIBCiIC, Peter. Zeichner, dessen Lebensverhältnisse wir nicht ken- 
nen. Im Cabinet Paignon Dijonval sind Zeichnungen von ihm 
beschrieben: Landschaften mit Ruinen, Häusern, Flüssen, mit der 
Feder gefertiget, in Bister und Aquarell. 
Gueinzius, ein Ku fersiecher. von welchem sich Bildnisse mit der 
Jahrzahl 1642 findlen sollen, wie Fiissly sagt. 
Guälard, 13., Maler und Iiüpferstecher, der _nach Bnäßllß Angabä 
171g zu Paris geboren wurde. Es finden auch von 88m6! Hall 
verschiedene Blätter:    
Die Hirten, Welche äie Heerde zur Wßlde treiben: nach P' "n 
Blooln.  
Andere,-welche die Hecrde hüten, nach demselben:  
Jean Cäsar Rousseau de 1a Parisiäre; Bischof von Nxmes. 1h 9"" 
1er Einfassung, 8.  
Die Entenjagd, nach O-udry.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.