Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1741364
Guarino , 
Dominicus. 
Guay, 
Jakob. 
.413 
allen Fehlern hat das Ganze doch den Charakter des Grossen, wie 
dieses bei dem Massenhaften jener Periode öfter der Fall ist. Von 
Guarinfs ÜUSSChWGifQDdQf Manier zeugt auch die liirche S. Fijippo 
de Neri, deren Iiuppel 1715 zusammenstiirzte. Der Plan ist in 
dem erwähnten architektonischen Werke. Juvara haute die Kirche 
wieder auf. Ein anderes Werk von Guarini ist die Cathedraie zu 
Fossano, eine der grössten neueren Iiirchexi, Er baute zu Turin 
auch die Porta dcl Po und den Pallast des Prinzen Philibert von 
Savoyen. In Modena errichtete er die Kirche des h]. Vincenz, 
und zu Verona jene der Nonnen von Ara coeli. Nach seinen 
Zeichnungen wvurde auch zu Paris eine Qdleatinerlairche gebaut, 
die jedoch nicht mehr existirt, in Prag die Iiirche der Maria 
von Oetting und in Lissabon jene der Maria delln Providencia. 
Die meisten seiner VVerke sind in der Archilettura civiie abge- 
bildet. 
Padre Guarino Guarini war Architekt des Herzogs von Savoyen, 
und starb 1685 im 59 Jahre. 
Guarmo, DOTUIÜICUS, Maler zu Neapel, der bei Paul de Matteis 
seine Kunst erlernte, aber dennoch der VVeise des Giordano folgte. 
Er bestach das Auge durch sein frisches Colorit und durch die 
Leichtigkeit in der Composition, so wie in der technischen Be- 
handlung, was alles zu seiner Zeit geschätzt wurde. 
Starb nach ITZIO-  
Guarino, Francescp ,L Maler von S_olofra im Neapolitanischen und 
M. Stanzioufs Schüler. Er malte m Oel und. Fresco und starb zu 
Gravina 1651 im 59 Jahre.   
Guarmom, LUCEI, Iiupferstecher und auch Iiunsthändler, dessen 
Lebensverhältnisse wir aber nicht hennen. Er stach nach Halbe] u. a. 
Der Iiindermord. von M. Rute gestochen, ist mit L. Guari- 
noni egc, 1569 bezeichnet. Daraus lmnn man die Lebens- 
zeit des Künstlers ermessen. 
Johannes der Täufer unter einem Baume in der Wüste,  
Heinecke nennt ihn L.Guarn1onius amdsagt ebenfällgdass einige 
Exmnplare VQn M, Rmzfs jiingsteln Gerichte des Mich. Angeln 
seine Adresse tragen. 
GUaTmOIHIJS, Lucas, S. den vorhergehenden Artikel. 
Guarneri, Theodosius oder 'I'heod0rus, Architekt, der zu 
Anfang des 14. Jahrhundcrts in Cremuna lebte. Er fertigte 1509 
den Plan zur Basilika des hl. Augustin in dieser Stadt, und leitete 
selbst den Bau. Der Slyl dieser Kirche ist gothisch. 
Gllarriero da Padova, ist der Obenerwälmle Guax-iento. 
Guißpe oder GUQSPTG, nennen die Franzosen den Caspar Pous- 
sxn (Dughet).   
Guassi: Nicolaus ein Maler von Venedi , der nach GuarientYs 
2 5  
Apgabe in öffentlichen und Privatgebäuden arbeitete, doch be- 
stimmt er nicht wann. 
Guay: Jakob; Juwelier und Edelsteinschneider von Marseille, der 
zu Paris bei F. Boucher die Kunst erlernte. Die Steinschneide- 
kunst übte er erst in reiferen Jahren, nachdem er die Steine des 
Cabinets Cruzat gesehen, und jene der grossherzoglichen Samm-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.