Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1741348
Gualtieri. 
Guarienti , 
Pietro. 
411 
Gualtien: ein römischer Marmorator im 13. Iahrhundert (um 1525), 
dessen Namen man an. der Kanzel der alten Cathedrale von Alba 
Fucense liest. Es half ihm dabei ein gewisser Moronto und ein. 
Petrus.  
Güaltlßrl, Maler aus Padua um 1550, wie Lanzi und Fiorillo lglau- 
hen. In Padua hat ein solcher Künstler mit dem Caiupagnllülü in 
der Sala de' Giganti gearbeitet, doch könnte ixnter diesem Namen 
auch Walther Crabeth gemeint scyn, der neben einem Georgi auch 
dem Vasari bei der Ausschmüclsung des alten Pallastcs in F 01'611! 
geholfen hat. VVouter und Dirk Crabeth waren in Italien, und 
ieser Dirk (Theodor) ist wahrscheinlich der Giorgio Fiamingo du 
Vasari. 
Guanto, Giusto da, s. Justus von Gent.  
Guarana oder Varana, Giacomo , Male,- und Radim. v5" v9. 
nedig, anfänglich S. RiecVs und dann Tiepolds Schüler, geb. 1716. 
 Er malte Historien in Oel und Fresco. Plafondgemälde von seiner 
Hand sind in den Kirchen und Palliisteu Venedigs. Der Tod er- 
eilte ihn um 1770. 
Bartolozzi, F. Berrardi u. a. haben nach ihm gestochen; auf 
diesen Blättern ist er aber öfter Varana genannt, wie auf Barm- 
lozzi's Plafondstiick mit der Diana und anderen Gottheiten. 
Von ihm selbst geätzt haben wir: 
Die Parabel vom barmherzigen Samariter, schön radirt- H. 11 Z. 
75 L., Br. 14 Z.    
Jupiter und Jo, gr. fol. , 
Bacchus und Ariadne, gr. fol. 
Das Urtheil des Paris, gr. ful. 
Zephyr und Flora, gr. fol. 
Alpheus und Arethusa, gr. fol. 
Hercules und Dejanira, gr. fpl. 
Alle diese Blätter sind nach Guaranaä eigener Erfindung. 
Guarardi. 5, Gungdi, 
Guaridi oder Guarardi, Francesco, Mam- von venedg? cam. 
lettu's Schüler oder Nachahmer, doch nicht so genau a s dieser 
Meister, obgleich man ihn für einen zweiten Canaletto erklärte. 
Seine Ansichten sind auf den Eßelst berechnet, aber manierirt. 
Starb 1795 im 81. Jahre. Valesi hat schöne architektonische 
Blätter nach ihm gestochen. 
Guardolino il. S_Nata1;, ' 
Guarenghi, Architekt, der in Russland unter der Regierung der Ca- 
tharina II. seinen Ruhm gründete. Er baute die neue Börse, das 
Hoftheater und eine Menge Palläste zu St. Petersburg. Starb um 1790. 
Das Palais im Garten zu Peterhof hat er selbst gestochen, gr. 
qu. ful. 
Guaräeßa, Domenico. s. Felice da Messina. 
Guarlentl? Pletros Maler von Verona, war Schüler von B. Falßißfi 
und J- MgCYßSPi. bildete sich aber besonders durch das Studium 
E055" MWSIFP, deren Werke er auf seinen Reisen in verschiedenen 
ändern COPINIE. In Dresden wurde er von August III. zum Gal- 
lerie-Inspektor ernannt, und um 1765 starb er, ohngefähr 64 J. alt. 
Man hat von diesem Künstler eine neue vermehrte Ausgabe von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.