Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1741279
404 
Gruomller, 
Joh. 
Jeremias. 
Gruencwald, 
Math. 
Tode Gerlach. Er erbaute auch das kölnisehe Rathhaus, und eine 
bedeutende Anzahl Privathäuser. Man nahm ihn überhaupt bei 
jeder Gelegenheit m Anspruch, wobei er sehr oft die Mühe und 
Andere die Ehre hatten. 
Gruenberg starb 1707. 
Gruendler, Johann Jeremias, Medaileur des Grafen von Stoll- 
berg zu Strasburä und. Sangershausen, von 1710  1727, Auf 
seinen Werken so len die Inlhülßll I. I. G. stehen. 
Gruendler, Gülltffied AügllSlz Maler und Iiupferstecher von 
Altenburg, der im Dienste des Fürsten Ernst von Coburg -Saalfeld 
stand. 
Seine Thätiglieit flillt um 1760. 
Gruendler , Johann AUgUSIZ, l-iupferstccher zu Halle in Sachsen, 
der für Buchhändler arbeitete; Bildnisse u. a. 
Dieser Künstler starb 1775. 
Grueneberg- S. Gruenaberger. 
Grueneberg, lvIaler zu Berlin um 1824. Er malte Landschaften in 
Oel und Aquarell. 
Grllellefeld, Maler in Emden, ein jetzt lebender Künstler. Im Jahre 
1855 kaufte der hannoversche Kunstverein eines seiner Stillleben 
für 4 LouiscPor an.  
Gruenewalds Mathias: Maler, llllfl üllgelllicln auch Formschnei- 
der, dessen Lebensgescäicäxte wetllng bäglxilnndet list. Man nennt 
zälsizhaßenburgäls fäelzme 4 e uttista t, un 11er sol er nach Mfxlpe 
 nach; nun o 1 80 ge oren wurc en s_eyn. Enarbenete 
m selnem Waterlnrde, so väne zu_llVIa1_nz unrl_1n Frankfurt. gher 
 von sexnen Gema den] wunqnl ne e 1m dge1ss1g]uhr1gen_ lulege 
thcxlswerscnlenpt, thef s vgrnnc xlet. Auch kejnenllolzschrxxtt kann 
man ihm mlt Sxcherhent bexlegenl Man lrfgt Ihm mdessen verschie- 
dene Monograxxxxne b_e1, aber grnsstenthexls ohne Gfund. S0 deu- 
tet lYIalPe 1rrxg_das Zexchen clfzs HlerunymugGreE au! unsern Gruene- 
waldi nnd lChmät 11K]? Gorx sind lxaxmenäallsnnldlrrähxim, sl-Iiznn Zie die- 
sem iunst er as onofvramm . . nut er a1rza 15 3 b  
legen. Sandrart verxnullnjet, dass Grnenewald um 1510 gesmr-lyä; 
SEI, und dalfer kann er ]Cl1E Hulnschnlttc von 1548 nnd 1555 mchg; 
mehl: ätfertxgät habemdAucn llqwnntä är  watämxas GIeron ver- 
wec se wer en von em sxc noc ema e m en. 11 B  
äauf die älOllOälfiltilllllß, vvlenshe hi_e xgndhdz; Qem Gzälenewald  
egt wer en,_ n man aso wemg 1c er man, nn eben dadurch 
treten_ auch eunge unbekannte Monoärarnznlsten heE-vor, worunter 
anch yaner gehort, von we_lche.n_1 sxc em glatt m"; Christus am 
 hreuzf: findet, und der Autschnft: MOB? "IUA NOSTRA SALUS, 
An chesenl Blattc hat Qfuenewald vxellelcht su Wenlg Angbei] a], 
{VL Greuter, dem T: Efmge bleälägen frollen: Wenn unser Künst- 
   
l) kt d l E_  gßlrtterv habe d_ Bläßlä zu Vlttenbärg 
gecruc  wux: e. nnge a b n_ 1c "uc lstaloen MS 15.32, 
was ghrxst mxädMgfhxas SchaHna urgensxs erklart, der demnach un- 
ser ruenewa Ware. 
Grnenewaid war Dürer? Nebenbuhler. 
Seine schönsten Bildpr fändet man zu Aschaffenburg und Mainz, 
Zu Colmar befindet sxch in der Stadtbibliothek ein tremiches Al- 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.