Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740884
Greuter 
odler 
Greuther , 
Mathias. 
365 
Greuter oder Greuther, Mathlas, Kupferstecher, der 1'564 oder" 
1566 Zu Strassburg geboren wurde. Seine Jugendgeschichte ist 
unbekannt; man weiss nur, dass er zu Lyon, in Avignon und zu,- 
letzt in Rom als ausiibender Künstler gelebt habe. In letzterer 
Stadt starb er 1658. Greuther gehört zu den geschickten Künst- 
lern seines Faches. Seine Zeichnung ist ziemlich correlst, nur in 
den Extremitäten öfter nachlässig. Die Blätter, welche er lieferte, 
sind stark vorgeiitzt und mit dem Stichcl in einer uten Manier 
beendiget. Dass er auch in Holz geschnitten, ist nicht mit Sichere 
heil: zu bestimmen.  
Man legt ihm ein Monogramm bei, welches den Buchstaben 
G in M zeigt, allein die so bezeichneten Stiche, Copien nach 
Dürer, scheinen älter zu seyn, und einige legen sie auch dem 
Martin Günter bei, der jedoch in der Kunstgeschichte unbekannt 
ist. Auf andern Blättern stehen die Initialen M. G. F. 
Copien (gegenseitige) nach Diirer's Passion: 
Der leidende Heiland, 1509. Mit Greuthefs Monogramm und 
der Jahrzahl 1597. Dürerä Zeichen fehlt. H. 5 Z. 3 Z., Br. 
2 Z- 9 L. Es gibt alte und neue Abdrücke. 
Christus am Oelberge betend, 1508. Dieses Blatt ist mit M. G. 
1597 bezeichnet, und vielleicht von Greutherw  
 Die GefangennphmunglChristi, 1508. Mit M. G. 1597 bezeichnet. 
Christus vor Caiphas, 1512- Ebenso bezeichnet. 
Christus vor Pilatus, 1512- - Gleiche Bezeichnung. 
Die Geisslung. 1512. Mit M. G. signirt.  
Die Dornenlsrünung, 1512. Mit M. G. 1597 versehen. 
Ecce homo , 1512. Ebenso bezeichnet. 
Pilatus wäscht die Hände, 1512. Mit M. G. 1597 signirt. HJ1Z. 
4 L., Br. 2 Z. g L. 
Die Iireuztragung, 1511. M. G. 1697. 
Christus am Kreuze, 1511. Dieses Blatt hat Greuther's Mono- 
gramm und die Jahrzahl 1597. Diirer's Zeichen und Jahrzahl 
fehlen. H. I1 Z. 5 L., Br. 2 Z. 9 L.  Es gibt geringe neue Ab- 
drücke. 
Christus in der Vorhölle, 1512. Mit M. G. 1597 versehen. 
Die Iireuzabnelimung, 1507- Bezeichnet: M. G. 1597- 
Die Grablegung, 1512. Mit M. G. 1597 signirt. 1 
Die Auferstehung, 1512. M. G. 1597. 
Maria von zwei Engeln gekrönt, 1518. Dieses Blatt ist mit dem 
Monogramm versehen und der Jahrzahl 1596- H. 5 Z. 5 L., 
Br. 5 Z. 7 L. 
Blätter nach andern Meistern: 
Die Ansicht von Strassburg, 1587: Daniel Specklin fecit (deli- 
neavit). M. Greuter sculpsit, qu. fol. 
 Die Säule, welche in Rom zu Ehren Heinrich's IV. von Frank- 
reich errichtet wurde,-15g5. In der Höhe ist Christus am 
lireuz, dessen Extremitäten mit Lilien geziert sind. Unten 
sind die Medaillons von Pabst Clemens VIII. und Heinrich IV. 
Die Beischrift Math. Greuter Lugduny F. bestimmt den Ort, 
 _an welchem das Blatt gefertiget wurde. Es ist in gr. fol. 
Einige geätzte Blätter mit vierfiissigen (Fhieren und Vögeln. 
Eine Folge von 6 allegorischen Stücken in [1, mit den Aufschrif- 
ten: Itmor vincit omnia, Pudicitia, Mors, Gloria, Tempus, 
Aeternttas.  
Die Himmelfahrt des Elias, nach Wendel Diterlin: Matheus 
Greuter sculpsit Argentinae 1589. fol. Selten. 
Das Bildniss Heinrich IV. , 1595 m Lyon gefertiget. 
Das Bildnis: Sixtus V., gr. 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.