Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740852
362 
Grenello , 
Frederico. 
Grenier , 
Ludwig. 
Monuments des Musöe des monumens franeais, mit dem Monument 
der Valentine von Mailand; Hermine bringt dem verwundeten 
Tancred Hiilfe; Adam und Eva aus dem Paradiese vertrieben; 5t- 
Hieronymus , ein Triumphbogen, als Fries behandelt. 
GTGDBHO, FPCÜEYIPÜ; der Name elnes Iiupferstechers, welchen man 
in xienerer Zeit: einem unbekannnten Monogrammisten gab, dem- 
jenigen, von welchem Bartsch P. gr. IX. p. 24. folgende Blätter 
beschreibt:  _ 
Mutius Scävola, wie er die Hand in das Feuerbecken hält, 1555. 
 
Dieselbe Darstellung, der Held vom Rücken gesehen , und Por- 
senna im Zelte, 1557. H. [t Z. 5 L., Br. 2 L. 11 L, 
Alexander und die Amazonenkönigin Talestris mit ihren Beglei- 
terinnen, nach einem Gemälde Primaticcids in Fontainebleau. 
H. 3 Z. 9L., Br. 3Z. 10 L. 
Vulcan und die Cyclopen für Amor Pfeile schmiedend, nach dem- 
selben Meister, und mit einem Monogramme, das Einige mit: 
Guido Ruggieri oder Ghisi Fecit erklären. Bartsch stimmt nicht 
bei; er weiss aber auch nichts von Grenello. H. 15 Z. 4 L., 
Br. 11 Z. 7 L. 
In den zweiten Abdrücken steht an der Stelle der Worte: 
A FONTANA. BLEO. BOL. die Adresse: Ant. Lafreri Sequani 
formis Expessa Romae. 
Zwei deutsche Cavaliere in einer Landschaft, jeder mit einer 
Dame und in Begleitung eines Schalksnarren. Originalseitige 
Copie nach H. S. Bekam. H. 1 Z. 1 L., Br. 1 Z. 11 L. 
Ein sitzendes nacktes Weib mit der Linken auf eine Vase ge- 
lehnt, 1557. H. 4 Z. 3 L., Br. 2 Z. 11 L. 
Ein stehender deutscher Offizier mit der Fahne auf der Achsel, 
1551. H. 5 Z. 5 L., Br. 3 Z. 5 L. 
Die zwei Genien und die Löwin bei dem Einhorn. Allegorie 
nach Rafael, 1557- H. 4 Z. 6 L., Br. 3 Z. 1 L. 
Die grosse Vignette mit dem Harnisch. H. 1 Z. 11 L., Br. 2 
 Z. 7 L. 
Die kleine Vignette mit dem Cuirass. H. 1 Z. 10 L., Br. 1 Z. gL. 
Die Vignette mit dem stehenden nackten liinde, 1556. H. 1 Z. 
11 L.. Br. 1 Z. 9 L. 
Die Vignette mit einem nackten Manne, der einen Schild trägt, 
1556. H. 1 Z. 7 L., Br. 2 Z. 6 L.  
Die Vignette mit dem Centaur, der in eine Verzierung endet, 
1536. H. 1 Z. 10 L., Br. 2 Z. 8 L. 
Die Vignette mit zwei Liebesgöttern. H. 1 Z. 1 L., Br. 5 Z. 5 L, 
Die Vignette mit Ornamenten, in deren Mitte ein Schild, 1534. 
l-I.1Z., Br. 5 Z. 11 L. 
DIE Vigxäeäe mit der Vase zwischen zwvci Genien. H.  Br. 
 Z. . 
Die Vignette mit drei Vasen. H.' 10 _Z. , Br. 5 Z. g L, 
 Verzierung mit-einem gelhigegten Iiinrle mit Stock und Baum- 
zweig, 1554. H. 5 Z. {l L-. BP- 1_ Z.- 
Ornament mit einem geflugelten Genius auf den Iinien, mit einer 
Art Vase, aus welcher Blätter mit Guldschmiedsverzierungcn 
kommen. H. 5 Z. 7 L., Br. 1 Z. 3 L. 
Eine Trophee, aus einem Harnisch mit einem Helme darüber ge- 
bildet. H. 6 Z. 2 L., Br. 1 Z. 3 L. 
Zeichnung eines Griffes mit einem Manne im fliegenden Män- 
telchen, 1535." H. 6 Z., Dicke oben 1 Z. 5 L., unten g L. 
GIB!) 16T, Ludwig, zwei geschickte Männer dieses Namens, Vater
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.