Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740819
 
358 
Gregoriis , 
Gregor 
Greippel , LJohann 
Georg. 
Sole. Indessen wollte es ihm in riisseren historischen Werken 
 B 
nicht recht gelingen, und er zog es daher vor, kleine Landschaf- 
ten zu malen, womit er sich grossen Beifall erwarb. 
Dieser Künstler starb 1775 im 80. Jahre.  
GTEgOTiiS, Gregor def Buchdrucker und Formsclineider zu Vf- 
nedig um 1518- Er schnitt Vignetten und Biichertitel. Auch in 
einem deutschen Brevier sind Blätter von seiner Hand. 
Gregorini, Anm)"; Histoi-ienmaler, dessen Lebensverhältnisse un- 
bekannt sind. ln den holländischen Cabineten sollen sich viele 
Bilder von ihm finden.  
GIB OTiO, GiOVRIIIIi (H, Maler aus der Schule der Cari-acci, um 
G 
1600. Im Franciskaner-Kloster zu Potenza sollen erwähnenswerthe 
Gemälde von ihm seyn. 
Gregorius oder Gregory, Meister, Bildhauer zu Augsburg, 
wo er 1498 für den St. Ulrich's Kirchhof ein grusses Crucifix ver- 
fertigte. Wahrscheinlich rührt von ihm die Statue Maximiliaifs I- 
her, die im St. Ulrich's Hofe aufgestellt wurde. 
GTCÄÜÜÜS, Portraitmaler zu Paris, wo man von 1812 - 1827 eine 
äi-osse Anzahl Oelbilder von seiner Hand sah. Er malte mehrere 
ohe OPriziere. 
GTGgOPOViIIS, M. 0., Maler in Danzig, ein jetzt lebender Künst- 
ler, der sich durch Genrestiicke, festliche Begebenheiten und Bild- 
 nisse bekannt gemacht hat. Im Jahre 1856 Sah man auf der Ber- 
lincr-Iiunstausstellung die Ankunft des Inronprinzen von Preussen 
in Danzig 1355, die Ankunft der kaiserlich russischen Majestäten 
im Hafen von Danzig 1835, die Einschiffung der russischen Garden 
auf der Danziger Rhede 1835. 
Gregory. S. Gregori. 
Greiiel, Jüilallll, Historienmaler zu Wien, und_Mi_tglied2der Alia- 
demie daselbst. Er malte viele Altarbilder, die in verschiedene 
Kirchen des österreichischen Staates kamen. Starb 1768. 
Greiü, Holzbildhauer in München, wo er bei Faistenberger seine 
Kunst erlernte. Auf dem Biirgersaale daselbst sind Passionsbilcler 
von seiner Hand. 
Greiffeld, Lorenz, Kupferstecher zu Bamberg um 1755- E!" Schein! 
wenig bekannt zu seyn, was vielleicht kein grosser Schaden ist. 
Greil, Philipp Jakob, Maler, geb. zu Pfunds in Tyrol 1729,_u_ Schi- 
1er von J. Zangerle. Er lebte 16 Jahre in Bayern, meistens in 
den Klöstern; starb aber in seinem Geburtsurtevi787. Man fin- 
det Altarbilder von seiner Hand und Frescomalereien. 
Greil, Johann Peter, Maler aus der zvveiten Hälfte des i7. Jahr- 
hunderts, der Heiligen Bilder malte. Seine Lebensverhaltnisse sind 
unbekannt. 
Grelppel, Johann GGOTg, Historienmaler zu Wien. wie Meusei 
behauptet. Er war von Behmisch in Oberschlesien und Mitglied 
der Akademie, noch 1787 lebend. Mit diesem Greippel, oder mit 
dem obigen Greifcl, hat es kaum volle Richtigkeit. Wir entneh- 
men diese beiden Notizen aus Fiissly; in der österreichischenßla-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.