Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740691
346 
Grebbcr. , 
Franz 
Peter. 
Jan 
Greef, 
npigramm und der Jahrzahl 1645 bezeichnet, fol. Bei Wcigel 
11. Thlr.  
Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde. in halber Figur, 165i. ful. 
Christus und die-Sainariterin am Brunnen: Dicit ei mulicr etc- 
P. de Greb. iiiiient. H. 10 Z. 11 L.. Br. 8 Z. 
Die ersten Abdrücke sind vor Grebber's Namen. 
Grebber, FHIUZ Peter, Maler, wurde um 1579 zu Harlem geho- 
reii und von  Savery in der Iiunst unterrichtet. Seiner erwähnt 
van Mander als eines geschickten Historieninalers, der jedoch 
auch in Purtraite trefflich gewesen. 
Seine Tochter Maria war in der Baukunst und in der Perspek- 
tive wohl erfahren. 
GTebbCPQ Antün; Maler, der als Lehrer des Wilhelm van Ingen 
bekannt ist, und nicht weiter. Man legt ihm die Buchstaben A. 
G. auf Stichen des P. Soutman bei. 
Grebber, Iliaria- s.  F. r. Grehber. 
Grebßn, E3113, ein Maler zu Cöln an der Spree, der 1605 gestor- 
ben seyn soll.   
Grebner, VV- 1 Maler zu Amsterdam, wo er noch um 1825i arbeitete. 
Man hat von seiner Hand Bilder in Oel und Miniatur. 
61'603, ViHCBDZO (18113, Architekt zu Rom, der zu seiner Zeit 
grossen Ruf genoss. Sein Meister war J. B. Montano. Von ihm 
erbaut ist die schöne Iiirche S. Domenico nel Monte Magnanopoli, 
die im Pontificate Urbarfs "VIII. errichtet und auch in Kupfer ge-' 
stachen wurde.    
Auch ein Felix della Greca war Architekt in Rom. Dieser vol- 
landete den von J. della Porta begonnenen Bau des Pallastes Ghigi. 
Grecclie, Domenico della oder Greco. s. Teoscopoli. 
Grecchetto. s. J. B. Castiglione. 
Grecchi, Marcantonio, Maler gon Siena, der schon 1594 arbei- 
tete und noch 163i, lebte. Diese Jahrzahl sah _Lanzi auf einem 
Gemäldeder heil. Familie iii der Kirche zu Fuligno. Lanzi fand 
den Styl geiliegen, jenem des Tiarini ähnlich, die Köpfe ausdrucks- 
_voll. die Zeichnung currekt.  
Man hat von seiner Hand auch radirte Blätter: 
Die Iireuzabnchmung, nach A. Casolani, 1595.  
Der taufende S. Ansanus , nach demselben, 1596- 
Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde , dem Johann Evaugel. und 
die heil. Catharina von Siena, nach eigener Erfindung, 159?- 
GPEGO, der Beiname des Dom. Teoscopoli. Auch ein verdienstvoller 
Schüler von Pellegrino, heisst geradeweg (ireco. Diesen Beina- 
mcn führte auch A. Cesari und B. Correnzio. 
Grecof. s_ 9.81.0111 
Grecolini, AntOIiiO, Maler zu Rom um 1702. Von ihm sagt Lanzi. 
dass er eine ehrenvolle Erwähnung verdiene. I. 465- Anmerk- 
Greef, Jan de, Baumeigter, wurde 1734 z_u Dortrechtullgeboren. 
Schon friihe zur Kunst gezogen, lernte er die Aniangsärnnfle der- 
selben bei M. Schouman, war aber anfangs unsch ussig_. ob 
er sich der Malerei oder der Architektur vorzugsweise widmen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.