Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740450
322 
Graifart. 
Grahzun , 
Heinrich. 
Graffürt, ein französischer Formschneider, der in der zweiten Ilälfte 
des vorigen Jahrhunderts arbeitete. 
' 1 
Graffenstem, ißranz Antoxg-Maler zu Wien, m, er 1717 ge. 
huren wurde. Er malte hesdnders Tliierstiicke. deren mehrere nach 
Russland kamen. Dieser Iiiinstler war Mitglied der Akademie in 
WVien. 
GTBiBCO, 031111110, Kupferstecher von Fnrlo in Friaul, stach mit 
F. Villamena die 150 Blätter zu der römischen Iiirchenordnung, 
welche Clemens VII, 1595 (lruchen liess. Ferner stach er: 
Die heil. Jungfrau, welche das Jesushind anbetet, nach F. Sal- 
viati. 
Das Abendmal des Herrn. 
St. Margaretha mit dem Drachen zu den Fiisseil. Cam. Graffi- 
cus fec. et exc. Romae. 
Die Auferstehung Christi, eine Copie nach Ch. Alberti. H. 17 Z., 
 Br. 11 Z. 2 L, 
Verschiedene Purtraite, mit C. G. F. bezeichnet. 
Graffico war auch ein geschickter Mechaniker. Er" fertigte künst- 
liche kleine Springbrunnen von Kupfer. 
(ärüiiißllß, Maler zu Florenz, und Schüler von A. Baltlovinetti, um 
1500 blühend. Er war ein guter Zeichner, wie Vasari versichert. 
Grafton, vvllllam; englischer Kupferstecher aus der ersten Hälfte 
des vorigen Jahrhunderts. Er arbeitete verschiedene Blätter in 
Schwarzkunst. . 
Graham , JOhIl,  Historien- und Portraitmaler zu London, der um 
1775 geboren wurde. Er bildete sich auf der Alaarlemie der Künste 
zu London, und später besuchte er Italien, um die Meisterwerke 
jenes Landes zu schauen. Zu Anthng unsers Jahrhunderts machte 
er sich durch das Gemälde, welches die Königin NIzu-ia Stuart am 
Morgen vor ihrer Hinrichtung vorstellt, riihmlich bekannt, und 
für die bekannte Shakespeafs Gallerie malte er die Scene aus 
Othello, ein Bild, welchem man Verdienste zugestand. Das Gc- 
mälde mit Maria Stuart hat H. Dawe gestochen, so wie ein ande- 
res: Prinzess Elizabeth confined by Her Sister. 
Graham lieferte noch mehrere andere schätzbare Bilder, besonders 
im Portraitfache, in welchem er wahrc-ÖMeisterwerlse schuf, die 
neben jenen eines Lawrence, Philipps, Becchey, Lunsdale u. a. 
stehen. In der ernsten Hisftorientnalerei leisten die Engländer weniger, 
als in andern Ländern; imPurtrait und im Genre halten sie aber mit 
dem Auslande-Sehritt. Das Gemälde nnit dem verschwenderischen 
Sohne, welches Graham malte, wurde von der Akademie einer gol- 
denen Meilaille würdig erkannt. 
Graham, JOhII, Maler von Luntlon,_ erlernte in Holland bei M. 
Terwesten und bei A. Houbracken _d1e.Malerei, und später ging 
 er nach Italien, um in Ilom und in andern Städten die Meister- 
werke der Kunst zu studieren. Nach seiner Rückkehr besuchte er 
auclpParis und London, die längste Zeit seines Lebens verbrachte 
er aber im Haag, wo er sich nlederliess und ilieldHänser mit lil- 
storisehen Dcclxenstiieken zierte. ' 
Dieser Künstler blühte um 1750, wie van Gool versichert. 
Graham, Hßlnflßll, Zeichner, dessen Uffenbach in seiner Reise 
gedenkt. Er zeichnete Medaillen mit der _Feder genau nach.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.