Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740326
Johann 
GOYet 2 
Baptist. 
G-oyraud , 
Nicolaus. 
309 
ehe in {Ei-Blättern mit Titel die Monate in holländischen Durf- 
und Flussansicliten mit Figuren vorstellen. Sie tragen die Jahr- 
Zßlllßll 1652 und 55, gr. qu. 8. Diese Folge ist bei WVeigel auf 
36 Thlr. gcsvcvthet. 
Die Anzahl der Blätter, welche andere Iiiiiistler nach ihm ge. 
stachen haben. ist bedeutend. Nach iliin arbeiteten J. Baeheley, 
Ü. Nortoii, Weirotter, Vivares, J. v. Visschcr, J. Gronsvelilt, 
Spielmann, A. Coullet, etc. C. Moor hat sein Bildniss raclirt. 
Goyer, Jüllilnn 3311131511; Gcnremaler zu Paris, von Chälons-sur- 
Saöne gebiirtig. Er hatte keinen Meister, brachte es aber durch 
eigenes Studium zu keiner unbedeutenden Stufe. Man hat von 
seiner Hand verschiedene Stücke, einzelne Figuren und solche in 
Vereinigung, Architekturbilcler etc. 
Goyet lebt wahrscheinlich noch; wenigstens brachte er 1850 
das Bild einer schlafenden Frau zur Ausstellung in den Luxem- 
liourg. 
GOYCÜ, Engen, Maler, der Sohn des Obigen, wurde ebenfalls in 
' Chalons-sur-Saöne geboren. Dieser Künstler malt Bildnisse, Genre- 
stiicke und l-Ieiligcnbilder. Im Sitzungssaale des Assisenliofes in 
Chälons ist ein 85 Fuss hoher Christus von ihm gemalt. Im Musee 
Culhert ist das unter dem Namen "der Erwartung" bekannte Bild. 
Goyrand, Claude, Kupferstecher, der um 1620 zu Sens geho- 
ren wurde. Sein Meister ist unbekannt, in der Manier aber er- 
innert er an Silvestre. Man hat von seiner Hand verschiedene 
Landschaften, aus der Umgebung von Paris und Rom, in gutem 
Gescluiiacke gefertigct. Huber setzt sein Geburtsjahr (1Ö35) zu spät 
und Basan nimmt vielleicht das Sterhejahr als solches, näm- 
lich 1662.  
Die Ruinen des alten Schlosses Bi ctre.  
Die Uebci-reste der Baustelle der Iiivaliden. 
Die Ruinen eines viereckigen Tliuruis, alle drei mit Versen von 
Scudery. 
Die rosse Fontar-ine im Garten zu Tivoli, gr. qu. fol. 
Die Eiandschaft mit dem antiken Sarkophage, nach H. v. Swa- 
neveldt. (Bartsch no. 1.) t 
Divers paysages mis en lumiere par Israel dediecs a Mr. de 
Crenau , nach Callot, 20 Bl. (in. 4. 
Vucs et perspectives nouvelles tircs sur les plus beaux lieuic de 
Paris et de ses environs, 15 Bl., nach della Bella, 1645. qu. fol. 
Landschaft mit antiken Ruinen, nach 1-1. Mauperche, rad. kl. 
_qu. fol. 
Dfß Capelle von S. Maria Maggiore in Rom, nach della Bella. 
VW? Landschaften nach demselben.  
"Die Flucht nach Ah ten r u fol 
Die Biiclskehr aus dägiiiem iiaäideq b-Blflßlllilöl) J Stella r u fol 
Ein r   2_ V   yvg-q: . 
i einer hopf in einer verzierten Einlassung. Cl. Goyiand 
 Eieago Sßtllpsit Romae, lt. 
Eunäait "l P- Ferrai-Ps Hesperiden, nach P. Gagliardfs Zeich- 
Lzlitläiiafä mit zwei Reisenden am Ufer eines Flusses in einer 
H Swaneegäiälda links ein betiackter Mann, rechtsGehiiudß; 
Ggyyrand V9 I Inventur, uuc der Stecher ist wahrscheinlich 
Goylrahd? Nlcolaus! IiUPfGESILGClICY, dessen Lebensvethältnisse_wvir 
nicht kennen- In P. Ferrariß Hesperiden ist einjßlatt von ihiii,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.