Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740273
304 
GQUPY ' 
Joseph. 
Goureau , 
Charles. 
Dieser geschickte Künstler iitzte auch mehrere Blätter mit geist- 
reicher Nadel. Besonders gut behandelte er die Landschaft. Das 
Todesjahr desliiinstlers bestimmt Fiorillo in seiner Geschichte der 
zeichnenden Iiunst in England in 1747, Huber aber sagt in seinem 
Handbuche IX. 215, dass Goupy um 1780 gestorben sei. 
Mucius Sciiyola, der die Hand in das Opferfeuer hält, nach 
Goupy's eigener Erfindung. gr. fol. 
Die Carrikatur auf die Trinklust des berühmten Händel, mit 
welchem Guupy in Feindschaft lebte. 
Acht Landschaften in Salvator Rosi's Manier. 
Diana mit der Nymphe auf der Jagd, nach Rubens, qu. fol. 
Die Predigt Johannes des Täufers, nach S. Rosa; gr. fo]. 
Zeuxis malt eine nackte weibliche Figur, nach Solimena; qu. fol. 
Die Taufe des Eunuchen, nach S. Rosa; qu. fol. 
Hieron fordert den Archimedes zur Vertheidigung der Stadt auf, 
nach S. Bicci; gr. fol. , 
Die Wahrsager, die Räuber, ßbias, der Traum Jakob's, vier 
Landschaften, nach S. Rosa; qu. fol.  
Die Berufung des heil. Andreas, nach P. da Cortona; qu. fol, 
Capitalblatt.  
Die Ansicht des Castel Gandolfo, mit Fernblick auf die Campa- 
ßna di RQmiMfIKCli Bolognese; qu. fol. Capitalhlatt. 
Piramus und Thisbe in einer Landschaft mit Sturm, nach Pous- 
sin. Capitalblatt.  
GÜÜPY: Ludwig, Maler zu London, der in der Aquarellmanier 
sehr erfahren war.  In dieser Art cppirte er mehrere gute Bilder 
mit agrosser Geschicklichkeit, und auch in Pastell und Fre5cq 
malte er.    
Nach diesem Künstler wurde auch einiges gestochen; von G. 
White das eigene Bildniss. Sein Todesjahr kennen wir nicht. 
GOÜPY: Bernhard, Bruder Joseph's und ebenfalls geschickter Mi- 
niaturmaler, dessen Bilder noch immer geschätzt werden. 
GOIIPY, Ejormschneider zu Paris um die Mitte des 13. Jahrhunderts. 
Er schnitt Vignetten und Formen fiir Tapeten. 
GÜuTde, Franz, ein Augustiner Mönch zu Paris, malte um 1690 
auch Landschaften. 
9011316116, P-p französischer Kupferstecher, dessen Lebensverhält- 
nisse unbekannt sind. Er stach gegen das Ende des 16. Jahrhun- 
derts verschiedene Bildnisse in der Weise des L. Gaultier, die mit 
einem Monogramme, oder mit dem Namen des Künstlers bezeich- 
net smd.   
 Mandegt" ihm auch ein Blatt mit dem Tode Abels bei, das wahr- 
scheinlich zu einer Folge ehört, weil es mit Nr. Q bezgichnet ist. 
  
G0urdil1,_ ein französischer Maler, dessen Lebensverhältnisse nahe. 
kannt sind. Fiquet stach nach ihm das Bildnis: des Carthäusers 
J. de Geps. 
Gourdon, ein französischer Bildnissinaler, der in der ersten Hälfte 
des 1_7. Jahrhunderts geboren wurde. Haber: stach nach ihm das 
Bildniss des Theologen L. Boucher. 
Goureau, Charles, Maler zu Paris und geboren daselbst 1797- 
Seine Meister waren Couder und Desmoulins, und die Gemälde,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.