Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1740187
G05 1 
Gott, 
Joseph. 
295 
G05?  ein Kupferstecher aus Schlesien, dessen Füssly ohexihin 
erwähnt." Er lebte im 17 Jahrhunderte, u. könnte vielleicht mit 
dem erwahnten Goossens Eine Person seyn, den Füssly nicht kannte. 
Gosmond, ein französischer liupferstecher, der in der ersten Hälfte 
des vorigen Jahrhunderts lebte. Er stach mehrere Iiriegsscenen, 
1744 und 1745.  
GOSSQPt, soll der Familienname des lustigen Jan Mabuse seyn. 
GÜSSC , Th- , Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir nicht lsen- 
nen. Er stach nach F. Bol jenes Bild, welches Joseph darstellt, 
wie er dem Pharao seinen Vater vorstellt. Bol starb 1681, doch 
wissen wir nicht, ob auch Gosse im 17. Jahrhundert gelebt. 
Ein P. Gosse arbeitete im topographischen Fache.  
Gosse, Nlcolas LÜUIS FPQUQOIS, Historien- und Decorations- 
maler, wurde 1787 zu Paris geboren. Sein Meister war Vincent, 
und die Anzahl seiner Werke ist schon bedeutend. Sie sind im 
herrschenden französischen Geschmaclse ausgeführt, glänzend und 
das Auge bestechend; besonders gefallt er im historischen Genre. 
Sein erstes Werk von 1810, ein grosses Ex voto, ist in der Iiirche 
St. Etienne-du-Mont. Sein Vincent de Paul, eine schöne Com- 
äosition, ist in der Gallerie Luxembourg aufbewahrt, und in St. 
 ouis-d'Antin die Anbetung der Magier, zwei ziemlich grossa 
Gemälde. Das Gemälde mit dem Bischof von Lisieux, wie er in 
der Bartolornäusnacht das Leben der Protestanten seiner Gemeinde 
schützt, 1854 für das Ministerium ausgeführt, sieht man im Mu- 
seum zu Versailles. Ausserdem finden sich von seiner Hand viele 
StaFfeleibilder und Zeichnungen, deren mehrere Jazct gestochen 
hat, und in den Sälen des Museums malte er mit Vinclion 37 Ge- 
mälde nach Art der Basreliefs. Auch mit Ingres unrtMeynier 
malte er in diesem Museum, und im erzbischötlichen Pallast sind 
von seiner Hand dargestellt 57 Portraite von französischen Königen, 
12 Fuss hoch, in grossem Costiixn, und zwölf solche im Iiuiestiicke, 
16 Fuss hoch, sieht man im köni liehen Cabinet etc. 
Gosse wurde 1327 Ritter der glhrenlegion. 
Gossyn , Gßrafd, Blumenmaler von Lüttich, der zu Paris arbeitete. 
Er wurde 1659 auch Professor an der Alsademie, blieb es aber nur 
ein Jahr lang. Der Tod ereilte ihn 1685 in seiner Geburtsstadt 
im 75. Jahre. 
GOSSYII, ein niederländischer Genremaler, der nicht weiter bekannt 
zu seyn scheint. 
Er malte Bauernstücke. l 
Gotheräut g s. Gautherot. x 
GOtl: Aurelio, Maler von Ferrara und Facchinettfs Schüler, der 
9m 175g lebte. Er malte perspektivische Ansichten. 
Gotrgau? ein französischer Maler, der auch zu Mannheim arbeitete, 
wie Hagedorn versichert- Er Stirb 1755 in der Bliithe der Jahre. 
Gott, Josephs Bildhauer zu London. "der unter den jetztlebenden 
englischen Künstlern mit Achtung genannt werden muss. Er wurde 
um denßnfang unsers Jahrhunderts geboren und auf der Aka- 
demie seiner Yaterstadt in der Kunst unterrichtet. Im Jahre 1319 
gewann er die ägldene Medaille, welche für das beste Müde" 
ausgesetzt  ßr Gegenstand war aus dem. alten Testamente
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.