Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1739909
Goldwitz , 
Stephan. 
Goldwitzer , 
Leonhard. 
261 
lseit behandelten Bäumen glaubt man oft das Spiel des Windes 
In den Blättern beobachten zu können. In der architektoni- 
schen Staffage bewundern wir Monumente einer grossen deut- 
schen Vorzeit, oder solche aus der alten italienischen Glanzperio- 
de. In dieser gothischen Architektur zeigt er ausser dem genauen 
Detailstudium auch eine ungewöhnliche Meisterschaft in er Per- 
spektive. Seine mit Fleiss und Leichtigkeit behandelten Gemälde 
Sllld im Besitze der Glieder der k. sächsischen Familie und in den 
Händen vornehmer Iiunstliebhsiber. Es sind dieses italienische 
Landschaften, merkwürdige Schlösser und altdeutsche Dome. Ei- 
nen solchen, im Abendsonnenglanze, besitzt H. von Quandt neben 
der innern Ansicht des Domes in Meissen, ebenfalls von Goldstein 
gemalt. Der König von Sachsen besitzt neben andern die Ansicht 
es Aetna und einen Seesturm: Erinnerung an das mittelländi- 
sche Meer. 
Dieser Künstler ist Landschaftsmaler des Königs von Sachsen. 
GOIÖWIÜZ; Stephan; Bildhauer zu Bamberg, und der Sohn eines 
gleichen Künstlers. der um 1770 starb. Stephan führte für Iiir- 
chen und Schlösser verschiedene Bildwerke aus, besonders liir die 
neuen Schlösser des letzten Markgrafen von Baireuth. Sein Sohn 
Georg war ein geschickter Verzierungsbildhauer, starb aber in frü- 
hen ehren. 
GÜldWltz; Jaküb, Bildhauer von Bamberg und Sohn des inyorherge- 
hendem Artikel erwähnten Georg Goldwitz. Sein Meister war der 
Bildhauer Dietz und dann suchte er sich selbst weiter auszubilden, 
besonders in München, wo er etliche Jahre verweilte. Später ging 
er nach Wien, wurde da akademischer Bildhauer und lebte noch 
1822. Er fertigte in seiner Vaterstadt und in der Umgegend ver- 
schiedene Statuen und Altäre für Kirchen, und mehrere Bildwerke 
im fürstlichen Garten zu Seehof. Nähere Angaben über die jWerke 
gar Goldwitz s. Jack's Pantheon der Literaten und liiinstler Bam- 
ergs- 
Goldwltzer, LBODBBNI, Bildhauer zu Bamberg, wahrscheinlich 
der Stammvater der erwähnten Goldwitz, denn er ist der ältere 
Iiiinstler von diesen, der wohl nach 1750 nicht lange mehr gelebt 
hat. Er fertigte 1715 das steinerne Crucilix auf der oberen Brüche 
zu Bamberg, mit neun runden und sechs halberhobenen Figuren. 
Dieses Bildwerls aus Stein liessen der Edle von Casche und Johann 
Friedrich Rosenzsveig fertigen. Es gibt davon eine Abbildung in 
fol. und eine solche in Octav. Es steht auch in der Debringer 
Strasse ein Crucifix, das sogenannte hohe lireuz, welches ebenfalls 
von Goldwitzer herrühren könnte. Von Goldvvitzer ist auch das 
Wappen des Lothar Franz von Schönborn mit zwei Löwen an der 
Altane auf dem Marhte. Die Arbeit wurde dem Künstler 1727 ver- 
dungen.  
Der Geburtsort dieses Künstlers ist nicht sicher zu bestimmen, 
doch war er wahrscheinlich aus Augshur , denn in mehreren Schrif- 
ten heisst es, dass ein Augsburgseher Bildhauer, oder Goldwitzer 
von Augsburg, das Crucifix verfertiget habe. Allein hierunter 
livllllte auch das hölzerne Crucifix zu verstehen seyn, das schon 
16.28 9m Johann Franz Casche errichten liess., Dieses wurde iöß? 
mit 91119111 Öneuen ersetzt, das ein Bildhauer in Augsburg fertigte, 
ab": M05 "15 Wasser stürzte. An die Stelle dieses Bildes kam i9' 
11951" de" DßbQngerStx-asse und anstatt desselben ward das Eingang? 
erwüllllte auf dle Brücke gesetzt. S. Jäck's Pantheon etc. (Heller)-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.