Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737465
G-arnier , 
Garnier , 
Etienne 
Ba-Rthölelny. 
23 
Zwülf Blätter nach Primaticcicfs Gemälden inkeg Capelle von 
Fleury. DAXY-  
Gruppe von Soldaten, aus dem Bilde einer Auferstehung gezu- 
_gen, nach Primaticco. 
Die heil. Familie, nach J. Blanchard; (In. fol. 
Die Charitas, nach demselben, gr. fol. 
Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde, nach Blanehard,_fol_. 
St. Sebastian sterbend von Weibern unterstützt, nach Blanchard. 
gr. qu. fol. 
St. Johannes mit dem Lamme, nach demselben, fol. 
Eine Folge von 1-1. heiligen Figuren, Caryatiden mit Blumenva- 
sein auf dem Iiopfe, nach Primaticcio. Ohne Namen des Ste- 
CIGPS. 
Le revers de Fortune, nach M. Valentin; dieselbe Cornposition , 
die L. Cathelin gestochen, aber viel kleiner. 
Ein allegorisches Blatt mit Polyphem, der in der Ferne er- 
scheint. 
Galtnler: P- ; Buchdrucker zu Troyes in Champngne, den Papillon 
lll seiner Abhandlung über die Holzschneirleliunst unter die Form- 
schneider zählt. Er lebte um 1650. Auchisein Sohn soll sich mit 
dem Forinschnitte beschl-iftiget haben. 
Gärtner, Jean, Bildnissmaler zu Paris , wo er 1672 in die Akade- 
mie aufgenommen wurde. 
Er malte auch Ornamente. 
Dieser Künstler starb 1705,im 75sten Jahre.  
Garnlßf, Ludwig. Bildhauer zu Paris, der für die k. Gärten zu 
Versailles verschiedene Statuen ausfiihrte, die in 'I'homassin's Werk 
abgebildet sind. Im schottischen Cullegium fiihrte er das Grab- 
mal Jakob II. von England in Erz und Marmor aus. J. Audran 
hat seinen Paruasse franeais schön gestochen und Edelink eine 
Hirtin.  
Der Parnass, nach einer Bronzearbeit in Belief, stellt dieBild- 
 nisse der besten französischen Dichter und Musiker in ganzen Fi- 
gPPCu dar. Ein Hauptwerk des Bildhauers und Malers. Auch Sor- 
niqne hat es gestochen, aber kleiner. 
 Dieser Künstler, der zu seiner Zeit Achtung genoss, starb 1728 
"11 Bgsten Jahre. 
Gaflller, Etienne Barthelemy, Historien- und Portraitmaler, 
wurde 1759 zu Paris geboren. Er studierte seine Iiunst auf der 
k: Alaadenmie seiner Vaterstadt, und ein Beweis seiner Fortschritte 
sind die Preise und Medaillen, die ihm hier zu Theil wurden. 
lfn Jahn? 1787 erhielt er den zweiten Preis der Malerei und im 
lßlgenden den grossen Preis aus derselben Iiunst, mit dem Bilde, 
Wfälches den Trftius vorstellt, wie er während des Opfers ermordet 
lylfd- 1m Jahre 178g setzte der Künstler seine Studien in Rom 
{Saft und hier trat er mit einenrGemälde hervor, das mehrfach zur 
ghglltllcheu Sprache kam, nämlich der lebensgrosse Diogenes, _wel- 
T Vßr der Statue der Minerva um Almosen bittet. Von dieser 
ZF" an erschienen mehrere Bilder von seiner Hand, wie jenes mit 
Alaxß der den Göttern Trotz bietet, in der Gallerie Luxembourg; 
äokratßS und Alcibiades; die Familie des Priamus in Schreckßü 
Über den Ausgang des Zweilaanipfes zwischen llehtor und Aehill, 
ein Bild, das Fiorillo III. 528 in der Compusition verfehlt und 
vBL-SW-Drrßll m den Gruppen nennt; die römische Charitas, eine junge 
Frau dar-stellend, wie sie ihrer im Gefängnisse schmachtenden Mut-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.