Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1739480
Giussoxli, 
Carl 
F clix. 
Gladchals , 
Jakob. 
225 
KUIISÜCP, dessen Werke zu grossen HofTnungen berechtigen. Im 
Jahre 1836 brachte er eine Episode aus der Siiudfluth "zur Ausstel- 
Stelluug, eine einzige Gruppe eines vrauenvollen Ereignisses, in 
welcher der liiinstler Iiraft des Ausdruckes und schöne 3tudien 
kund gab. 
GIÜSSÜÜI, C311 FCIIX, Maler zu München, wo er in Diensten des 
Hofes stand. Er erhielt 1680 vom Churfiirsten Unterstützung, um 
seine Studien in Rom fortsetzen zu-lsönnen. Nach seiner liiih- 
liehr wurde er bayerischer Hofmaler, aber schon 1691 unterschreibt 
er sich in einer Eingabe wegen dreier von ihm für den sogenann- 
ten Corallenbrunnen angefertigten Gemälde als gewester lltilinaler. 
Das Tuclesjahr dieses Künstlers kennen wir nicht, aber Lipowsliy 
erfuhr gar nichts von seinem Dasein. 
GlllStl, AIICOHIO, Maler zu Florenz und Cesaro DandinPs Schiiler, 
von welchem Lanzi sagt, dass er in seiner Iiunst vorzüglich tüch- 
tig war, die sich auf die verschiedenen Fächer der Malerei erstreckte. 
Auch Orlando lobt ihn als einen allseitigen DrIaler. Er erreichte 
ein Alter von 81 Jahren, und 1705 beschloss er das Leben. 
GIÜSÜÜ 9 Maler, der zu Padua arbeitete, doch ist nicht ausgemacht, 
dass er auch hier geboren wurde. Im Battisterio des Domes sind 
Freslsen von seiner Hand, welche das äussere Gepräge der Giut- 
to'schen Schule an sich tragen, doch sind sie keineswegs von dem- 
selben Geiste belebt. Sie erschei en viel roher, als jene älteren 
Werke. Giusto blühte in den ersiien Jahren des 15. Jahrhunderts, 
denn wir glauben, dass esijener Iiiinstler sei, dessen liossetti in 
(ler Dcscrizioxie delle pitture di Paduva erwähnt. Dieser Schrift- 
steller gedenkt auch eines Bildhauers dieses Namens, der wohl mit 
jenem Giusto Eine Person ist, der mit Jul. da Majano arbeitete. 
Giusto Alemagna, s, Alemagna, 
GIIISIO da Guanda, s. Justus von Gent, unter letzterem Namen. 
GluVarü, s. Juvara. 
GIXOII, Jtlan Carlos BIIXZ, ein spanischer Maler, dessen Le- 
bensverhältnisse unbekannt sind. Er scheint um 1677 zu Sevilla 
gelebt zu haben, wenigstens sah Bermudez dort ein meisterhaft 
ausgeführtes Gemälde mit der Ernptängniss Mariii, welches um 
Style an P. de Herrera el Mozo erinnert, so dass man ihn tur 
einen Schüler dieses Meisters halten möchte. 
Gizzardi, Angelü, Iiupferstecher, der im vorigen Jahrhunderte 
lebte, doch konnten wir über seine Lebensverhältnisse nichts er- 
führen. Er stach nach J. Bat. Cignaruli die heil. Jungfrau auf dem 
Throne mit vier Heiligen und einem Engel, gr. ful. Das Gemälde 
I" in Spanien. 
Gladalne: ein französischer Kupferstecher, dessen Fiissly irn Supple- 
mtime nach einem Manuscrilate erwähnt, über welchen wir aber 
kein? nähere Nachricht geben können. Es existirt von ihm ein 
Sqtymshss Blatt wider Spanien mit der Inschrift: Nous allons de 
P15 en P15: 164-4. 
Gläldbacha" Zeichner und Architekt von Darmstadt, um 1810 gebo- 
l-em Grunewald stach nach ihm und Busse verschiedene Ansichten- 
Gladehals: Jakob: Goldsehmid in Diensten des Braudenburgiiclleii 
  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.