Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1739422
Girodet 
Trioson , 
Anne 
Louis. 
Girolamo. 
219 
ist um so merkwürdiger, da es, als ein wahres Fac-simile, die 
Behandlungsart des berühmten Meisters im ersten flüchtigen Ent- 
wurf seiner Darstellung zeigt. ' 
_Seine Portefeuilles waren mit bewuntlerungswürdigen Compa- 
sxtionen angefüllt; darunter sind auch 54 Gegenstände aus 
Anakreon, von Chatillon gestochen; ferner noch bei 200 Composi- 
tionen aus Virgil; die sieben Helden vor Theben, eine grosse 
prachtvolle Scene; die Liebschaften der Götter; eine Pandora; die 
Geburt der Venus; Venus, Welche den Jupiter für die Truer anfleht, 
und eine Menge anderer, eben so schüner und anziehender Scenen 
aus Sappho, Moschus, Musäus und den griechischen Tragikern, 
Worin Girodet alle Anmuth, Zartheit und Erhabenheit seines Ta- 
lents entfaltet hat. In der Versteigerung der von diesem berühm- 
ten Maler hinterlassenen Gemälde und Zeichnungen wurden selbst 
die kleinsten Skizzen und Blättchensehr theuer bezahlt. S0 ist 
die Skizze der Clytia für 1200 Fr., eine andere von vier Figuren 
zu Analsreon für 1'950 F13; die Entführung der Europa für 1100 
F11, ein Blatt Studien zu den verschiedenen Gruppen der Töchter 
der Barden von Ossian für 1000 F13; eine Zeichnung in schwarzer 
Kreide, die Geburt der Venus vorstellenrl, für 2051 Fr. und ein co- 
lossaler Kopf zu der COIIIPOSllIiOD des Bildes der sieben Anführer 
vor Theben zu 2820 Fr. verkauft wortlen. Eine Skizze der Sünd- 
fluth wurde für 5600 Fr. und eine, Girodet angehörige Skizze von 
Gerard, mit mehr als 4000 Fr. bezahlt. (Nach PqA. Copin, im Kunst- 
blatt 1825 u. a.l. 
Im Jahre 1825 kamen bei Engelrnann in Paris nach seinen Zeich- 
nungen: Les amours des dieux, in lith. Folie-Blättern heraus. 
Vier Lieferungen, jede zud Blättern von Aubry le Comte, Chatillon, 
Dejuine, Delorme, Lancrenou etc., seinen Schülern. Von 1825 
bis 1827 erschienen 14 Lieferungen in lt. von seinen Com- 
positionen aus Virgil: L'Eneicle et les Gcorgiques , suite de 
compositions, dessin au trait par Giruclet, lith. von Aubry le Comte 
Chätillun, Cuunis etc. Seine Compusitionen aus Anacreoii er- 
schienen unter dem Titel: Anacreon, recueil de compositiuns dessin. 
par Girodet et avec la traductiou en prose fait egalement par Gi- 
rudet. Paris 1326 inlt. DieBlätter aus Sapphtfs Oden sind betitelt: 
Sapho, recueil de compositions clessin. par Girodet etc. Paris 1.828, 
16 B]. in 4. 
Im Verlauf der Zeit erschienen noch im Steindruclt: die Sieben 
vor Theben, von Aubry le Comte; Hero und Leander, von Dassy; 
die Apotheose Ludwig XVI. von Lacrenon; die Sündfluth, von A. 
le Comte. 
Ueberdiess hat man von diesem geistreichen Künstler gesammelt: 
Les oeuvres posthumes, suivis de sa correspondanee", preccdees 
d'une uotice hist. et mises en ordre par P. A. Cuuyin. Paris 
I 1829, 2 Voll. gr. 8.  
n dieser Sammlung ist ein Gedicht in 6 Gesängen: lapeinture; 
dann die Uebersetzung von Hero und Leander, jene von Ana- 
iireifnis Oden, verschiedene Nachahmungen griechischer und 
_ atemmhe. Dichter. 
Glrgla, Joseph: Bildhauer, der in Berlin und Potsdam seine Iiunst 
ubtß .E1' fertigte Statuen und Grabmonumente, von denen mehrere 
nur mlttelmässig sind. Arbeitete um 1760-  
Glrola- S! auch Giarola. 
Glrülamü 2 ein geschickter Miniaturmaler zuMailand um 1550- Sei" 
ner erwähnt Vasari.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.