Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1739337
210 
Girardet, 
Jean. 
Giravdet, 
Abraham. 
ringens mit Frankreich ging er mit seinem Beschützer nach Flo- 
renz, und hier fiihrte er in der grossen Gallerie mehrere Gemälde in 
Fresco aus. Die Vaterlandsliebe zog ihn wieder aus Italien fort, 
und jetzt wurde er Hofmaler des Königs Stanislaus, der ihm fort- 
während Beweise seiner Achtung gab. Im Jahre 1762 malte er zu 
Stuttgart einen Salon der Residenz aus; aber die bedeutendste An- 
zahl seiner Werke findet man in Lothringen, denn er war sehr 
arbeitsam. In diesem Lande sind wenige Städte ohne ein Gemälde 
von Girardet. Für sein Meisterstiicla galt die Abnelnnung vom 
Kreuze; die in einer der Iiirchen von Nancy aufgestellt war. Die 
Preise seiner Gemälde hielt er geringe, und doch wollten ihm die 
Canoniker von Verdun für das Gemälde der Ankündigung des En- 
gels den bedungenen Lohn von 500 Fr. nicht bezahlen. Entrüs- 
tet darüber übertrug er die Entscheidung der k. Akademie. Diese 
verurtheilte die geistlichen Herren zunrDoppelten und über-schichte 
zugleich dem Iiunstler das Aufnahmsdiplom. 
Girardet hinterliess auch eine grosse Anzahl von Zeichnungen, 
die er sorgfältig ausfiihrte. 
Der Ma er Pergaud zu Liineville brachte nach seinem Tode ein 
Portefeuille von solchen an sich. 
Dieses ist jener Girardet, von welchem Fiissly im Supplemeilte 
sagt, dass Desrochers nach ihm das Bildniss der Prinzessin Anna 
Charlotte von Lothringen und Lotlia jenes des Königs Stanislaus 
gestochen hat. 
Glrard, PIBITG, Landschaftsmaler, wurde 1806 zu Paris geboren, 
und von Baron Gros in der Iiunst unterrichtet. Seine Gemälde 
sind mit historischer Staffage gezieret und 1850 erhielt ein solches 
die zweite Preismedaille.  
Girard, Aiphons Franz JOSBPh, Architekt von Montignyßeine- 
et-Oise), wo er um 1805 geboren wurde. Er bildete Sich zu Paris 
 unter Vaudoyefs und Lehas Leitung und beim Concurse von 1850 
truger den zweiten grossen Preis davon. Der Gegenstand war der 
Plan eines fürstlichen Landhauses in der Nähe der Residenz. 
Girardet, ClIQTICS, Zeichner, Lithograph undI-iupferstecher, wurde 
1730 zu Neufschatel in der Schweiz geboren. Er bildete sich auf 
der Akademie zu Paris und in dieser Stadt lebt er als ausiibender 
Iiiinstler. 
Das Zelt des Darius und der Einzug des Alexander in Babylon, 
beide nach Lebrun lith.  
 Vignetten für Almanache u. a. 
Eine Co ie von Finiguerrzfs berühmter Krönung Mariä, auf der 
k. Bibiiiothek zu Paris, für Duchesue's Essai sur les nielles ge- 
fertiget. Dieses ist die treueste Nachbildung jenes Werkes, 
nach dem Originale selbst gestochen. 
Die Transiiguration nach Rafael, 1822 lithographirt, nach dem 
Stiche seines folgenden Bruders. Dieses Blatt erklärte man 1822 
bei seinem Erscheinen als das Vorzüglichste, was die Lithogra- 
phie hervorgebracht.  
Girardet, Abraham, Kupferstecher, geh. zu Locle im Gebiet von 
Neufchatel 1764, gest. zu Paris 1825. "Er bildete sich auf der Alm- 
demie der Künste zu Paris und in dieser Stadt arbeitete Girardet 
auch die gi-össte Zt-ii Seines LßbßnS- Man hat von seiner Hand 
eine bedeutende Anzahl schätzbarer Blätter, die er mit dem Sllcllßl 
und mit der Nadel ausfiihrte. Sie sind eorrekt in der Zeichnung, 
zierlich und sehr vollendet. B. A. Nieolet war sein Meister,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.