Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1738799
156 
Giardoni. 
Gihbons , 
Grieling. 
fiel. Für die Dumkirche zu Macernta fertigte er um 17.10 die le- 
hensgrosse Statue des heiLFeliciaifs in getricbeneln Silber, mit ci- 
nem Basrelief am Throne, welches die DfIarter des Heiligen dar- 
stellt. 
Giardolli, Kupfcrstecher, dessen Lebensverhältnisse uns unbekannt 
sind. 
Der sterbende Fechter, Giardoxii sc. qn. fol.  
Die Stetuc des Moses, nach Mich. Angeln. mit IWI. Preisler. 
_Wir WISSCI] nicht, ob dieser Giarduui mit Obigeui eine Person 
S01. 
Giafßlil Oder GEPOlü, AIITJOHlO, Maler von Verona. genannt 
il Cav. Coppa, der unter Alhaufs und Guido Reni's beste Schiiler 
gezählt wird. Er suchte beide Künstler nachzuahmen, erreicht 
aber Guiclo's Amnuth nicht. Auch ist er im Cnluritc nicht so kräf- 
tig. Cav. Coppa malte viele Altarbildcr, welche ihn bcriihint mach- 
ten. Auf F. Albani's Zuthun wurde er Hofxnaler in lYlnntua, wie 
 Malvasia erzählt. Den Ritterorden erwarb ihm seine Kunst. 
"Giarola starb 1655, ungefähr 70 Jahre alt.  
Giarola, GIOVaIIHI, Maler von Beggio und angeblich Correggicfs 
Schüler. Er malte zu Reggio im Pallaste Donelli und anderwärts, 
in Parma aber sind seine Wandgemälde untergegangen. Seine 
Werke verrathen einen geistreichen zarten Pinsel, nur sind in sci- 
nen Fresken zuweilen die Umrisse vernachlässigt. Giarula genoss 
auch grossen Ruf und in seiner Grabschrift heisst er gar: HAlter 
Apelles." Dieses Lob dürfte im Vergleich mit Correggio gar zu 
übertrieben seyn.  
Giarola starb 1557, wie Tiraboschi versichert. 
Glascümelh: ein Mehr, der um 17Ö0 in Florenz gearbeitet haben 
soll. Wir kennen ihn nicht näher. 
Glbbün, JÜhYl; ein englischer Architekt aus dem 15;. Jahrhunderte. 
Er war Marmorarius und Architekt Eduard IIL, und von ihm er- 
baut war die stattliche Burg Queensburough am Eingang von 
Medway. Der Iiünstler bezug als Belohnung den Zoll für die 
Fahrt von Sandwich nach Stonow.  
l Dieses Mannes wird im Leben Gibbnn's I. 8, erwähnt, als eines 
der Urahnen jenes Antubiographen. Die Uebersctzung dieser Bio- 
graphie erschien zu Braunschweig 1796. 
Glbbßn, ein jetzt lebender englischer Iiupfersteeher, dessen Lebens- 
Verhältnisse wir nicht erfahren konnten. 
The two dogs, zwei Hunde in einer Landschaft, nach Landseer. 
Preis 8 fl. 
The oriental love lettre, nach Piclsersgill. Preis 3 ll, 
GlblJOIlS, Gflßllllg, nicht Grielin oder Grinling, wie es in der 
Biographie universelle hcisst, einer cler vorziiglichsten englischen 
 Bildhauer seiner Zeit. Man glaubt, dass er von brittischeniAeltem 
in Holland geboren wurde, während andere Seinen Vater zu einem 
Holländer machen, und den Sohn in London das Licht der Welt 
erblicken lassen. Wie dem auch sei, der Künstler yvuflle, nach- 
dem er bereits durch mehrere Holzsculptixren vortheilhaft bß" 
kannl: werden war, durch Mr. Evelyu Carl lI. von England ein- 
pfohlen und dieser Fürst trug ihm auf, die Capelle in Windsor m1! 
Bluincngewiildeil zu verzieren, die durch ihre Einfachheit und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.