Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737320
Gamlolii , 
Biauro . 
Gmldolü: Mallfß, beriihxnter Kupferstecher und Zeichner. gßb- 111 
Bologna 1771, gest. daselbst 183i. Einer der besten Schüler der 
Brera in Mailand, machte er, unter der Leitung LunghPs heran- 
gewachsen, dicsein berühmten liiinstler den Bang streitig, und 
mehrere Iiunstliehhaber ziehen ihn sogar dem Meister vor.  Er ist 
trefflich in der Zeichnung und auch Conipositeur, denn einige sei- 
ner Stiche sind auch nach der Erfindung sein Eigenthnin. Dabei 
besitzt er neben der grossen Leichtigkeit eines glänzenden Grab- 
sticliels einen hesondern Geschmack in Behandlung der Details, 
jedes seinem Gegenstande geiniiss, ohne schroffe Gegensätze. Er 
erfreut durch die Mannigfaltigkeit, die er durch die Abwechslung 
seines Instrumentes gewann, und überall herrscht Zierlichkeit und 
Reinheit des Stiches, den eine Meisterhand leitete. Hie und d?! 
sind indessen ebenfalls Stellen zu finden, die weniger das Gepräge 
der Vollkommenheit traäen. Mailand war der Schauplatz seiner 
Iiunst; und nur in der etzten Zeit seines Lebens hielt er sich in 
Bologna auf. 
Der heil. Hieronymus oder die heil. Familie mit diesem Heili- 
gen, nach Correggiifs Bild, der Tag genannt, in der Gallerie zu 
Parina, ein Musterblatt, das allein hinreichend gewesen wäre, dem 
Iiiinstler ein ehrenvolles Andenken zu sichern. Es ist dieses der 
gelungenste Stich nach diesem Gemälde, vieit vorzüglicher als 
jene von A. Carracci und Strange. Subscriptiunspreis 23 Thalei; 
10 Gr-  
Der schlafende Amor, nach eigener Zeichnung, und der Duchesa 
Litta di Belgiojosz) zngeeignet, ein zartes Blatt niid doch ltriiftig 
genug. Die Italiener scheinen dieses Werk besonders auszuzeißh- 
nen, denn in der Biblioteca italiana 1821 und in G. Fcrrarids 
Schrift: Le classiche stampe etc. 1856 heisst es: Inventiune, di- 
segno , intaglio, tutto par diretto da amore inedesiino. Auch in 
Deutschland ist dieses Blatt sehr gesucht. Preis 5 Thlr. 
Venus, die ihren Sohn das Lesen lehrt, nach Pelagio PalagPs 
anniuthigein Gemälde, und auch ein zierlichcs Blatt, würdig der 
schönen Clytia von Bartoluzzi an der Seite zu stehen. Die ersten 
Abdi-iiclte sind vor der Schrift, und auf chinesisches Papier ge- 
zo en. 
äidith mit dem Kopfe des Holofernes, nach Ch. Allori, ein schö- 
nes el-fektvolles Blatt, für das Musee Napoleon gestochen. Preis 
"Z Thlr.  
Die orgelspielende Cäcilia, nach G. GandolfPs Erfindung , ein 
schönes Blatt, sowohl in der Anlage, als in der Ausführung. Im 
seltenen ersten Abdrucke vor der Schrift. Preis 16 Thlr. 12 gr. 
Das Christkindlcin auf dem Kreuze schlafend, ein herrliches Blatt, 
nach Ch. Alluri. 
Die Madonna mit dem Jesuskinde und dem kleinen Johannes, 
nach G. lleni. Der Druck vor der Schrift ist selten. Preis 16 Thl. 
12 gr.  
Das Jcsuskind mit ausgebreiteten Armen liegend, nach eigener 
Zeichnung. 2 Thlr.  
Das Bilduiss Petrarcafs in der Prachtausgabe dieses Dichters von 
A. Marsand. 
St. Magdalena, nach H. Carracci, 14. 
Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde auf dem Throne, nach L- 
Dalllmßio, mit M. G. fece bezeichnet: Antica iinagine di S. Maria 
della Vittoria dipinta nel 1400 da L. Dalmasio etc.  
Die Ruhe in Aßgypten, nach Guido Reni. 
Das Benedicitc, nach Lc Brun.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.