Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1738422
Gesler. 
Gessner, 
Salomon. 
119 
tete er _vl'üx' Iiirchen und Palläste. Er malte heilige Bilder und 
Genrcstuclte, besonders Stillleben. Seine Gattin war die Tochter 
der berühmten Maria Sibylla Merian, die Dorothea Maria Graf. 
Starb 1743 im 55. Jahre. 
Gesler; S: Gessler.  
GCSSG, Ilistorienmaler, dessen Bernoulli IV. 291 erwähnt, bei Gele- 
genheit zweier Gemälde in der deutschen liirche zu Narva, die 
Gesse um 1738 fertigte. Er starb ager erst um 1765. 
Gessi, oder Gcsso, ein anei- Goldschmied und Nielleur zu Bo- 
logna, der bisher noch nicht näher bekannt wurden 
Gessi, Franz, Maler von Bologna, geb. 153a, gest. 164g. Aus ei- 
ner adeligen Familie entsgrossen, sol te er sich den Wissenschaften 
widmen, machte aber keine Fortschritte und auch D. Calvart und 
I, B. Crcmonini jagten ihn wegen seines unruhigen Geistes aus der 
Werkstätte. Ruhiger wurde er unter G. Ilenfs Leitun , und bei 
diesem Meister gewann er ungemein an Zierlichkeit und Lieblich- 
keit des Styls. Guido rühmte sich auch seiner und setzte ihn ne- 
bcn G. Seinenza jedem Bologner Meister gleich, dafür aber lohnte 
ihn Gessi mit Undank und Verfolgung. Doch malte er stets in 
Guidds Weise und seine Erfindungen waren voll Geist. In der 
technischen Fertigkeit übertraf er den Meister, aber eben diese 
Leichtigkeit missbrauchte er in der Folge, wie alle Schnellrnaler. 
Er, der sich durch die Darstellung des heil-Franciscus in der Nun- 
ziata zu Bologna denNamen des zweiten Guido erworben hatte, 
leistete jetzt nur mehr Oberfliichliches, lqialtes, nicht selten Verzeich- 
netes. Zartheit und eine gewisse Zierlichkeit des Charakters, war 
alles, was nach obenhin das Auge einnahm. Er suchte Guido's 
zweite Manier nachzuahmen, er ist aber matter und trockener, als 
jener Meister, nicht so kräftig im Auftrag und im Vergleich mit 
Guido Reni untersuchte man nun, ob ein Bild ein schwacher Guido 
oder ein Gessi sei. 
Gessi hatte in Bologna eine besuchte Schule, aber erst nach Gui- 
do"s Abtreten.  
GeSSl, Ercolmo (ilßl, der Schüler und getreue Nachahmer Franz 
Gessfs, mit seinem wahren Namen Ercolo Ru_ gieri. 
Sein Bruder Batistino hatte ebenfalls den ilßlllülllßll del Gessi. 
S. aber Iiuggicri.  
GESSlOT, ltlalcr aus dem Schwarzwaltle, hatte das Unglück, in sei- 
ner-liindheitidie linke lland zu verlieren, widmete sich aber den- 
noch derßliunst, und zwar mit gutem Erfolge. Er studierte auf 
der Akademie zu YVien und lNlüncheit, und um 1825 W11! 91' in E0111 
"Ü! seiner Ausbildung heschäftiget. In seinem VVerken offenbaret: 
sßcll gctreucs Studium der Natur und eben so viel glückliche Auf- 
tassungsgabe, als Sinn für Farbe. ' 
Gessnera Johann Cßflfüd, ein Dilettant, nach Fiissly's hiermit- 
tlle" Salornotfs Vater. Dieser Gessner ätzte die Bildnisse H. Bul- 
lmgefs und Th. Platter": und 1715 einen Plan der Stadt Zürich- 
(Jesäner: Jühatnl GßOPg, Icin geschickter Maler von Zürich, d" 
"l England arbeitete, wo er 1656 starb. 
Gessnel": 5310111011, Dichter und Künstler, geb. zu zart-ach 17:0. 
gest. 1788.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.