Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gallimberti - Haslöhl
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1737136
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1738364
Gercke , 
Johann 
Ernst. 
G ermain , 
Saint. 
113 
Hofinalex- in Berlin. Im sogenannten Tabaclvazimmer zu Oranien- 
burg malte er das Leichenbegäilgniss des Furstmeisters Liideritz, 
wo liiaasen, Fuchs und Hunde den Condulat ausmachen. 
IV[an hat von ihm eine deutsche Uebersetzung von du Fresnoy's 
lateinisehem Gedichte: de arte graphica, mit einem allegorischen 
Titelblatte, das er selbst E-itzte. Auch G. Lairesse's grosses Maler- 
bueh Übersetzte er, und Tortebafs Maler-Anatomie. 
Ein kleines Blatt mit Nareissus ist mit seinem Namen und dem 
inv. et fec. Romae bezeichnet.  
Ein anderes stellt die Maria! vor, wie sie den Leichnam ihres 
Sohnes am Grabe küsst, ein schön radirtes, seltenes Blatt, 
gr. qu. fol.  
Gerkß; Jßhafln Ernst; Iiupferstecher zu Berlin, der um 17.26 
geboren wurde, und um 1785 starb. Man hat von seiner Hand 
mehrere Bildnisse nach Falbe, Huber, Karlsten, Rosina Lis- 
cewska etc.; ferner einen Nachstich und Verbesserung des Walthe- 
rischen Plans von Berlin mit Prospecten. Andere Blätter sind in 
dem genealogischen Kalender, der zu Berlin herauskam. 
Gerke: Johann Phlllpp, Maler von Orgendorf bei Hamburg, wo 
er zu Anfang unsers Jahrhunderts geboren wurde. Er studierte auf 
der Akademie der Künste zu München die Historienmalerei, und 
hier lebte er noch 1851i als ausiibender Künstler. Mehrere seiner 
Sujets entnahm er den deutschen Dichtern.  
Gerlien, Diderik, Bildhauer zu Copenhagen unter der Regierung 
Friedrich IV. Er arbeitete für Iiirchen und besonders für den Dom. 
Gerken, Fq ein unbekannter Maler, von welchem in der Gallerie 
zu Salzdahlen ein kleines Gemälde war, welches die Diana mit 
zwei Hunden darstellt. Wir kennen diesen Iiünstler nicht näher. 
Gerlach, Philipp, Architekt von Spandau, wo er T679 geboren 
wurde. Sein Meister in der Baukunst und in der Ingenieur- 
 Wissenschaft war Broebes, und in, der Folge wurde er Ingenieur- 
Major, bis er diese Stelle mit jener eines Oberbaudirelittirs und 
Geheiinenrathes vertauschte. Berlin Yerdankt diesem Manne mehrere 
Verschönerungen. Sein VVerk ist die liirche des grossen Friedrich- 
Hospitals nebst dem Thurm, die Garmsonslsirche mit ihrem Thurme 
in Potsdam; auch mehrere Privathäuscr baute er. 
Dieser liünstler starb 1748 zu Berlin. Mehreres S. Nicolafs 
Nachrichten von Iiiinstlern Berlin's. 
Gerlach; Martin, Maler zu Brieg in Schlesien uin 1605  1615. 
Nach 1615 lebte er nicht mehr lange, wenn ihn nicht 1615 schon 
der '_I'od ereilte. 
Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt und auch von seinen 
Werken wird wenig mehr übrig seyn. 
Gerh,  JOSCPh, oder Johann, Iiupferstecher aus der zwei- 
ägoäigätg äleswirorigßü fülhrljxunglerts. Er  die ÖZeägmnnäen 
 R '1nci's au' er m rosiana in man 1 . ll] o- 
 11m g!" ("md 8, mit dem Namen des Künstlers oder lmit den Buch- 
SmbcfPnG- G- sc. bezeichne, sehr geistreiche Blätter mit _Cha- 
racterlioplen, Thieren, Blumen, lYlaschinen, etc. 
. w  
Germaln? balnt! Bischof von Paris und Architekt, der zu Ende des 
5- Jahrlluntlerts un Gebiete von Autin geboren wurde. Er War 
Naglerlv Iiiinstler- Lex. V. Bd. 8
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.