Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1726083
Elberharnl , 
Conrnd. 
61 
    - i allein ilie iiibstii- 
        
Clie Regierung verfügte, aus u" "i Q? lem Bruder "m. das yergnü. 
Zustiminliing, liflgl Lbei-liaä-lilleäatte im i 
e", 1mm"  zu s   i am Unterriclite als 
g Bei niaiinigllilllgßn ÄuitTaf-lo"! vunfElßiigäfßräiaut-f, inimerfbrt das 
Professor der Blldhauexlkunshliiiliiltu LFelil Es sind (lies leil? ma- 
Obßll erwähnte M936 vemäch tilgt) eei. Gbwciisiiiiiile deä Chnstel?" 
lerischen Cumpcisiiioneii, in tßdleläineln Same und ißiiit'aiige,_wie 
thunis zu verherrlicheu sllcllth in Ein aus ezeielinetßs lvvcrk fliege? 
es noch immer sehen gisc-iilp  ii-eiiialtegillafel mit zwei liiiigeln, 
Art aus der neuesten Zeit ioilclfiled hn Hau itbilile ontsm-eclien. E5 
die in d" Inhaltsiierwandtskfa t llmiw derl Cißllifllllilällßll Entwick- 
ist dieses ein? umfassende ldxillitc liiliiium ihgesi Wßlbßi. im Rahmen 
hmg des Christenthums un-Il w; indes iiiicl der Lebensgcßßhichie 
die Haullmenehungeu des d  h f ilerllßilpltafcl erblicken W11" 
Jesu in liieliefbn dalillgeesäiltlllillflixlciiilflälil zu dcniSeiteii die Anbetulgg 
in vier cgwilßllß     ,   erden beti- 
d" Weise" mid Gnigatha um(liinllilciiiizllidiizinliledelilierru. Auch 
lehemischeii Iiindei-inolfi und dif fiiiqre] vuwesieili; (lannDavid 
die vier lävaliwgeillste? ssuldleii-iugiiulliielloliumies, iiieln-ere Staininvätei- 
mit der m. 6' esala ' I"   JIIINTÜWIUOII. DieVer- 
des 'iidi5chen Volkes und einer bchaareiiuion z? Öuletzt [in das 
klärt)", sscene und der drelemlge GxttficlliiiieiiliiiiizdutlareilißtPaulus 
Reich älmmlischer Anschauungenid uter den zliilllüfüfll erblicken 
I" Athen de" mächngen Gott, mi m]? ch und. Iiliuilen, den Mei- 
wjr Göthe, Dante, die Landsclialter .110 F Inz von Assisi und an. 
sier Corneläus, ilattner, Sltlkläieiigigliliiiirlzaihfa den 5mm Babylons, 
 Hai irrt man a     'L 
gizelevieiixiiifelttflieile, den Trlunlllh dels 5.1.1059? 'i  fäliibitmäßrliigiliäi 
mit Beatrice und zindcre Gestalten, al_ ets iliiipssci; nxäerk welches im 
Durchführung. Naher beschrieben I?) c I" sich beliiidet, in Dr- 
Besitze eines Fräuleins ßLindeix 1'008 359 
sdöolbnisdiiunlbliiiläieiElgbiziiliiigd Dmzhreire Basreliefs in Alabaster 11T 
O 01' X855 " ' 1]n( 
Hausaltäi-clieii, zu welchen er Darstelllllfge" hauiclfää: agäästus- 
neuen Testamente wählte. Auch lllldlgfeltäxisäa: '  
und IYIQIIlOIIIICIIbIlClOI stellte er in A ulqät das Iäeneemit Christus, 
Zu Elaerhardk neuesten Arbeiten gß wr     h S; 1c 
    Püfllilß der im bylanümsäe" y 
Maria und Johannes ubei Clßlll  q (läselbst Smd auch 
erbauten Allerheiligen-Kirche zu Nliinclien. ulärlv rk Derlneuesten 
die Statuen der heiligen Petei- und Paul sein l  dem besiegten 
Zeitgehören ebenfalls die Statuen des hrzenge s dem Isarthore auf. 
"feiifel und des Ritters_ St. Georgßngbelge Wg] an dem neuen k_ 
äeßlellt- Sei" Vverk smd. auch die v!" tat]? rialen dPSSelben auf- 
Blincleninstifute, welcheqe zwei ubßr dulden? Madonllelllliiia von 
gestellt sind. Sie stellen St. Rupert änitr n von München die 
Alikinötting- und St. ägnnlgzitrgii:diiaßiiiidleii,vor. Die blfidßßliillßi-hti 
 xiiitoäiilnlgiiinetti nach Eberhardfs Mütißllpflllägefiiälgltt: 
die zwei ersten aber rühren ganz allein von iniseriii Illltläilvßf.  
Unter der Gestalt des heil. Ruprecht hathder huflillfirhiüg tläam- 
Bildniss dargestellt, und St- Beim" W118i d":  5- g 
bu a's. 
gesundem zu erwähnen ist auch die lebensgrosse lstatiielflgffsgf 
Iliirefs in Gyps, als Preisbewerbung Zu 911193. eo oäöeik erhielt 
bilde aus Bronze für den Platz inNui-nberg- m"? At Her de, 
allgemeinen Beifall der Iiciiner. Es steht noch iin ß 
Künstlers.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.