Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731164
Gallesi, 
Georgiß, 
Graf. 
Galli , 
Fernando , 
Bibiöna. 
da 
569 
schluss geben und wir befinden uns in der gleichen Lage. 
Die an Incubcln reiche lIof- und Staatsbibliothek zu München 
besitzt kein solches Exemplar. YVir möchten fast vermuthen, (lass 
es nur im Projekte blieb. Der Vertrag mit Sebald Schreyer (S. 
Hellers Geschichte der Holzsch. S. 80 not. 40) Sagt blßs, dass sich 
Gallendorfer verpflichtet habe, „Ime (dem Drucker Schreyer) et- 
lich Form des Buchs Archetypus genannt, so Petrus Danhawser 
Im zu machen fürgcnommen hat zu schneyden etc.) Diesen [Ar- 
chetypus triumphantis Roinae, diin Dauhäuser schreiben wollte (f) 
soll diesem Schreyer 1495 oder 149.4 zugeeignetl worden seyn. 
Druckort und Jahr des angeblichen Buches kennt wohl Niemand. 
63115510: GCQFgIO Graf; ein Genueser, gab eine italienische Po- 
mona heraus. Die Zeichnungen lieferte er selbst genau nach der 
Natur, die Kupfer wurden in Paris gestochen, color. von Dom. 
del Pino und Isabella Bozzolini. Seine Teoria di riproduzionc ve- 
getale wurde auch in's Deutsche übersetzt.  
Gauettl: Peter, ein Schuhflicker zu Bologna, der auch Maler seyn 
wollte, während er den Künstlern nur zum Narren diente. Starb 
1680 im 50sten Jahre.  
Das Andenken dieses grossen Geistes hat die Felsina pittrice III. 
141 aufbewahrt. 
Galetti, Phlllpp Maria, Maler zu Florenz und V. DandinPs Schii- 
ler. Er wurde Mönch, aber auch als solcher malte er eine bedeu- 
tende Anzahl Bilder für Kirchen, so wie Portraite. Starb 1714 im 
Zßsten Jahre. In der florcntinischcn Gallcric ist sein Bildniss, ge- 
stochen von Pazzi.  
Gaul: Glovannl Marlaa da Blblena; Historienmaler, geboren 
1625 zu Bibiena, einem Dorfe im Bolognesischen, war Schüler 
 und Gehiilfe Albaui's, dessen Styl er gut nachahmte, so dass das 
Gemälde des heil. Antonius in der Servitenliirche zu Bologna, ein 
Werk jenes Meisters zu seyn scheint, Er malte auch verschiedene 
"mythologische Darstellungen in Albanils Manier, und starb iu ei-, 
 nem Alter von 45 Jahren. 
Galll, Fernando, da Bibiena, Maler und Architekt, Sohn des 
(ibigen, wurde 1653 geboren, besuchte als eilfjiihriger Knabe die 
Schule des Karl Cignani und fühlte sich besonders zur Architektur 
gezogen, die er unter Mauro Aldovrandini und unter Giulio Tro- 
goli studierte. Er machte sich die Grundsätze und die Theorie 
seiner Kunst vollkommen zu eigen, und zog überall die Mathema- 
tik zu Hülfe. Höchst verdienstlich sind seine zwei Tralttate über 
die Civil Jßaukuust und die theoretische Perspektive, seinen gräss- 
ten Ruhm aber erwarb er sich durch die Theater-Baukunst. In 
der Mechanik, welche auf der Bühne angewendet werden muss, 
brachte er es zu einem hohen Grad von Vollkommenheit. Er ar- 
beitete für den Hof, zu Parma,'zu Wien und zuletzt zu Mailand 
immer mehr als Architekt, als in der Eigenschaft eines Malers, 
obgleich er auch Dekorationen für Schaubühnen und perspektivi- 
sche Verzierungen an und in Pallästen mit großer 5111151 malte- 
Er baute in Parma neben andern für Ranuccio Farnese das Schöne 
Lusthaus Colorno und in Prag wurde bei der Krönung Karl VI. 
 nach seinen Rissen ein prachtvolles Theater gebaut 1319595 Tim? 
ter wurde von Brugger (Grundriss) , Aßirclahartlt (Suche),  Martlu. 
J. Lidl, VV. Hcclaenauer, F, Dietel (Profil _des Amphltllßüißrä) 
E gestochen. In Prag malte Bibieiia die Decoratiuuen des Ixrunungs-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.