Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730889
Grabnlus. 
Gahella , 
Joseph. 
er nach Augsburg iuriicli, wo er 1705 auchßtarb, S__0 Wiß Sein 
Bruder Johann Georg, der ebenfalls ein geschickter Iiunstler die- 
ses Faches war. Letizterer hatte einen Sohn Georg Lorenz. der 
ebenfalls sehr schöne getriebene Arbeiten lieferte. Dieser Künstler 
starb 1745 im 7östen jahre und hinterliess einen Sohn, Namens 
Lorexiz, der sich in lilexnen Arbeiten für Dosen, mit Stoelsknö- 
pfen Cllr. berühmt machte.  
GilbällüS, ein Name, der sich nach der Angabe der Sammlung der 
berühmten Medailleurs auf einer Schaumiinze von 1729 finden S011- 
Diese wurde zum Andenken an die Heiligsprechung des hl.'.l0han- 
nes geprägt.   
GflbanO, Jakob, Bildhauer und Bronzegiesser zu Padua, wo in der 
Cathedrale fünf von ihm in Erz gegossene Basreliets sich befinden. 
Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt. x 
Gabassl: lliavgarßilla, Malerin zu Modcna im vorigen Jahrhun- 
derte, von welcher Lanzi sagt, dass sie in witzigen Bildern sehr 
_gliicklich war. Es sind dieses Bambocciaden in niederländischer 
lVeise , die in Priirathände gelangten. 
Sie blühte um 1750. 
Gabllllälnl, AntOIl DOmGnlClJ, Maler und Iiupfersteeher zu Flo- 
renz, wo er 1652 geboren wurde und 1726 starb. Er wird als der 
beste Schüler der Dandini gelobt, doch auch bei Giro Ferri sah 
 er sich um, und später machte er die guten Meister der Vene- 
diger Schule zum Gegenstand seines Studiums. AufÄsedehe WeiSß 
wurdeler einer der besten Maler seiner Zeit, so wohl 1n Oe'l, als 
in Fresco. Er malte mit gleichem Erfolge Historien, -'I'hiere,_ 
Landschaften und Arrliitekturstiiclse. K 
Man hat von ihm vier Blätter, von denen die drei ersten in je- 
 ner Folge sich befinden, die unter dem Titel erschien: Raccolta 
di cepto pensieri diversi di Ant, Dom. Gabbiani, fatti intagliare in 
raxne da J. E. Hugford, Firenze 176g, fgl, 
Die heil. Jungfrau, welche dem .lesusliincle"auf' dem Schoosse die 
Hand küsst. H. 2 Z. 6 L., Br. 5 Z, 19 L,   
Büste eines Alten. II. 2 Z, 8 L., Br, ZIZ, 
Biiste einer jungen Frau. H. 2 Z. 10 1.„ Br. 2 Z. 1 L. 
Die Landschaft mit einem Reiter, am Gipfel des Berges im Grunde 
ein Schloss, rechts Vorne ein grusser "Baum, Sehr leicht ge- 
 ätzt. II. 2 Z1, Br. 2 Z. 6 L. r 
C. Faucci hat das Bildniss des Hiixistlers gestochen. 
Es finden sich auch Zeichnungen von seiner Hand; mit Tuseh 
 und Feder.  " i  
Gabblanl z Gaetanos NeITe und Schüler Domenicafs, malte zähl- 
reiche Bildnisse in Oel und Pastell, doch starb er seines lieclerli- 
chen Lebens wegen in Arnxulh, da er auch die Erbschaft Aseines 
Onkels vergeudete. Inxdcr Lobrede Donxenicds wird seiner eh- 
renvull gedacht.  
Gabbutl; LÜTCÜZÜ; Kupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir 
 nicht kennen. Man hat von ihm ein Blatt, welches den hl, Pau- 
llJS im APCOPQg zu Athen vorstellt, wie er vom unbekannten G036 
prcdiget.  
Gabella, JOSßpll, Maler zu Mailand um 1720. Er scheint wemg 
bekannt zu seyn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.