Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730550
508 
Fröhlich . 
Ernst. 
F romant, 
Louis 
Piei-re. 
Fföllllcll, Ernst, geboren zu Kempten im bayerischen Oberdonai 
 kreise im Jahre 1810, fühlte schon früh in "sich den Berufzt 
Kunst, wie erdenn schon während seiner Gymnasialstudien, die : 
in München vollendete, sprechende Bevreise seines schönen Taler 
 tes ablegte, 'Er besuchte die Akademie 111 München, widmetesic 
 Anfangs dein Irlistorienlache. trat aber später zum Genrefach übe 
 Aus dieser Zeit cxistiren mehrere Pferdebildchen u. a., die sich i 
 den Händen von Privaten beHnden, und von seinem vielseitige 
Talente zeugen._ Einen besondern Hang fiihlte er zur heitern, lat 
nigen Satyre, die sich in den vielen Iixomptisitiianen, Welche sie 
 in den Händen seiner nahen und fernen Freunde befinden, s 
trefflich ausspricht, Mit einem frohen, olTenen Sinn und richtige 
Beobaehtungsgabe , im Genusse der freien Natur-und der Freund 
 schalt hat er seinen. Umgebungen die launigen Situationen abge 
lauscht und mit seiner Iiiinstlerhand der Erinnerung seiner Freund 
aufbewahrt. TrefTender Witz, muntere, manchmal derbe, nie beis 
' sende Satyre charalaterisiren diese epigramniatischen Blätter unser 
 Künstlers. Auch im Gebiete der freien, ungebundenen Arabesk 
hat er sich mit Gliicl: versucht und durch mehrere Iioinpositionei 
 zur Ausstattung von Büchern beitragen. Er beschäftigt sich jetz 
1 Viel und hauptsächlich mit Lithographie. Viele seiner Zeichnun 
 gen sind mit einem Monogramme bezeichnet, das jenem de 
trefflichen E. Fries glcichet, und daher könnten beide verwechsel 
 werden. - 
Fröhlich, Franz, Bildhauer von Ottobeuern, der um 1820 auf de) 
 Akademie der Künste zu Miiucheirsich bildete. In dem bezeichne- 
ten Jahre sah man von ihm auf der Kunstausstellung die lebens- 
 grosse Gypsstatue des Johannes, die sich durch Lebendigkeit de: 
 Ausdruckes, und durch Reinheit der Form auszeichnele. Auch Bii- 
 sten fertigte dieser Künstler.  
Frölmg, J- G-p Bildnissmaler zu Helmstädt, nach welchem etliche 
, Bildnisse gestochen wurden, von J. J. Haid und Berningeroth. 
FrÜmela Jchann Av; Maler aus Fulneck in Miihren, wo er in 
der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts blühte. Er malte Hi- 
storien und Portraite.   
FFÖP, ChTISTOPh, Maler zu Nürnberg, der Landschaften in Oel 
.1 malt. Auch mit der Restauration alter Gemälde beschältiget er sich. 
FFÖSClllß, ein geschickter Dehorationsmaler zu Augsburg, dessen 
 schon Lipowsl-zy in seinem bayerischen Künstler-Lexikon erwähnt. 
Dieses erschien 1810, aber noch 1818 war der Hiinstler thätig, und 
 in diesem Jahre fanden wir ihn öffentlich belebt. 
Froldemontagne, Vvilllßlm, Landschaftsmaler zu Paris, wo er 
1686 Mitglied der Akademie wurde. So sagt Füssly ini Künstler- 
Lexicon, allein diese Angabe ist unrichtig, wenn der IIUIISLlGP 1685 
 im 38. Jahre gestorben ist, wie man ebendaselbst angegeben findet. 
FIOlOb, ein Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir nicht ken- 
L nen. Er stach die heil. Jungfrau in halber Figur, wie sie das Je- 
suskind umarmt, nach J. B. Cipriani, kl. 4.  
Fromant, LOUIS Pierre, Historien- und Portraitmaler von Paris, 
wo er auch von Regnault in der Iiunst unterrichtet wurde. Man 
hat von ihmWei-schiedene Historien aus der heiligen und profanen 
Geschichte. Auch malt er in Email, auf Porzellain und in Aqua-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.