Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730264
Eduard. 
Frcidhoß , 
Johann. 
Freindt , 
479 
 Friedrich der Grosse mit seiner Gemahlin in der Batterie vor An- 
hlam, nach F. Weitseli, 
Derselbe und der Prinz von IIQssen-Ilomburg nach der Schlacht 
bei Fehrbellin.  
Helena und Paris, nach Hetsch.   
Friedrich der Grosse überrascht als Kronprinz l1äCl1_ 50m9? An- 
kunft aus den Niederlanden seine Eltern, nach hretschmar. 
Ein schlafendes Mädchen.  
Die Geburt Christi, nach Correggids Gemälde, die Nacht ge- 
iianut. H. 50 Z-, 1511 21 Z- 
Christus mit Dornen gekrönt, nach Cnrreggio, 
Die heil. Magdalena. nach demselben. 
Maria mit dem Iiinde, nach Bellini. 
Die heil. Fauiilie,.nach Rafael. Diese drei Blätter gehören zu 
den vorziiglichsten des Meisters. 
Ein Bauernstiich, nach C. Bega, radirt. x 
Die Grabsticliel Arbeiten dieses berühmten Iiiinstlers sind äuv- 
serst wenig, 
Eine grosse Laritischaft nach P. Rysbraeck, der "Wkild genannt. 
Leopold Drlaxiuiilian Fürst zu Anhalt-Dessau, nach Pesne. 
Die Fürstin Louise zu Anhalt-Dessau, nach Angelica Hauf- 
mann. 
Das Bildniss PestalozzPs.  
Das Portrait J. Engels, nach G. F. Weitsch. i 
Jenes des Alexander von Humboldt, nach demselben.   
Freidhuif hat auch schöne Blumenstiiche in Oel gemalt. Er er- 
warb sich dadurch Ruf. 
Freihofi, Eduard, Maler in Potsdam, von dessen Hand sich be- 
reits mehrere VX-krlse finden. Diese bestehen in landschaftlichen 
Aus- und Ansichten, in Bildnissen und Gcnrestiicken. Auf der 
liunstausstellung zu Berlin waren 183,!- mehrere seiner Erzeugnisse 
zu sehen.  
Ffßilfldt, AIIIIOD, geschickter Iiupferstccher zu Ollinütz, wo er um 
1699 arbeitete. Näher kennen wir ihn nicht. Dlabaez verzeichnet 
in seinem böhmischen Iiiinstler-Lexicon folgende Blätter von sei- 
ner Hand:  Q 
St. Franz Xaver, fiir die flores indici, seu documenta ex episto- 
lis S. Fr. Xaverii, 169g.   
St. Norbert, Titelblatt zum Candelahrum aureum, 16?Q-   
iSt. Catharina mit den Philosophen im Disput, für i. Pfliigers 
Aeademia Catharinnea 1702. Schwarzkuust. 
Neun Sinnbilder, die Mutter Gottes betreffend, für die Rosa 
centum foliorum mysticzi in solo plantata rosensi etc. Briinn 
1702. Schwarzkunst.  
Der h], Schutzengel, für die Theses des Franz Herzig 1718, 12. 
B. Stephana de Soneino, 3.   
Verschiedene mathematische Figuren für die Theses des M, P0- 
lansky, 17.18, 4-  
Im Cataloge der Sammlung des Grafen Starnberg-Manderscheid, 
ist ein Blatt mit der Dreifaltigkeits-Siiule zu Ollmütz erwähnt, 
bezeichnet: Freinds sc. 1717. 
Freindt, Johann, Iiupferstecher zu Olmiitz, von welchem Nach- 
richten von 1727  17,63 reichen:  
Thomas von Aquin am Tische nachdenkend. für F. Meixnefs 
Epitoine theologiua, 1727 in schwarzer Manier gearbeitet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.