Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730235
416 
Fratres , 
Frebaire. 
Ein allegorisches Blatt. Künste und Wissenschaften vorstellend, 
 die sich dem Diensteiyliarl Theodors weihen, reiche Coinposi- 
 tion, gr. fol. Die Platte wurde sehr überarbeitet und einige 
 Veränderungen angebracht. Diese Abdrucke sind sehr dunkel. 
 Die allegorischen Gestalten der Wissenschaft und Weisheit mit 
Attributen. I_)ie ersten Abdrucke sind rein und hell, die von 
der überarbeitetenPlatie dunkel; 2 Bl. in fol. 
  Der Miillerssohn vor dem Hause an der Ninueri fQL 
Der Traumnloseplfs, wo Maria das Jesuslimd sitzend auf dem 
Tische heilt, nach L. lirahe, ein schönes Nachtstuck, gnqußl. 
St. äicolaus in plibstlicher Kleidung, Almosen austlieilend, qu. 
fo io. 
 Die Aladrüclie von der retouchirten Platte sind dunliel und mit 
derDedication an Nicolaus Maillot de la 'l'reille versehen. 
Die allcgorischeir Gestalten der Handlung, des Aclierbaues und 
der Sehiifahrt, drei Blätter, in 8. 
Jesus ainabilis, Brustbild mit der Weltkugel, 12. 
Portrait des Fürsten Friedrich von Zvveibrüclien , Iiniestiick, zur 
Seite der Mohr- gr. fol. 
Biltlniss des Chevcilier de Caux, IIallJligur, t'ol'  
iDer E315)? tioridiirhtäns änliirfhitliälttortigslctllier Einfassung, 4.  
am er 111118111! ier a ee riis l  
Fratrel hatte auch einen Sohn: der die Miniaturinalerei übte, 
und zwar noch uin 1802. Wir konnten nichts Bestimmter-es über 
ihn erfahren. 
Fiorillo nennt unsern Künstler in der Geschichte der zeichnen- 
den Künste in Deutschland Frateel. 
Ffatress N- 9 ein Name, den Tieozziibeibringt. Dieser Fratres ist 
der auch bei Ticozzi erwähnte J. Fratrel. 
FIBUIEI, DOIIIGIIiCO Maria, berühmter Zeichner von Bologna,  wo 
er 1696 geboren wurde. Er genoss nach und nach den Unterricht 
von D. M. Viani C. A. Hambalrli, und D. Creti, brachte es aber 
nur in der Zeichdnliunst zur Auszeichnung, die DTalerei sagte ihm 
X7 nicht zu. Seine Federzeichnungexi wurden jedoch im In- und Aus- 
 lande gesucht. Sie sind mit einem Monogralnine bezeichnet, so 
 wie mehrere der nach ihm gestochenen Blätter. Dieser Künstler 
war Mitglied der Akademie zu Bologna und daselbst starb er 
1763. 
J. Benedetti, J. Cantersani, A. Bolsoni, J. Cantarelli, L. Ma- 
thioli u. a. haben nach ihiri gestochen. 
Frattini y GÜCtaÜÜ; Maler zu Ravenna, Franceschinfs Schüler. Er 
ist durch einige Altarbliitter in Iiirchen der erwähnten Stadt be- 
a  lsannt. Auch in Fresco malte er. Zwei andere I'iiii1stlei' Namens 
Frattini malten in der Libreria des St. Marcuspallastes zu Ve- 
nedig. 
Fraucard: ein geschickter Maler von Hamburg  der in der ersten 
Hälfte des vorigen Jahrhunderts sich als Bildnissmaler Ruf erwerb. 
Er malte in Petersburg mehrere Bilder, hcsonders Damenbild- 
nisse, weil er sich vorzüglich Mühe gab, sie in schönem Lichte 
 darzustellen. 
Der Tod ereilte diesen Iiiinstler 1743 auf dem Schiffe, da! ihn 
nach der Heimath bringen sollte. 
Freart de Chambray, Roland, S. Chambray. 
Frebaire- S. Freebairn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.