Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730206
Franz , 
Stephan. 
Baillic. 
Frnser, James 
473 
Franz 9 Stephan, Formsclmeider, dessen Papillon erwähnt, allein 
mit diesem Namen scheint es nicht sicher zu seyn. Wahrschein- 
lich findet eine Verwechslung mit St. de Lillllne Stau, der jedoch 
nicht in Holz geschnitten hat. 
Franz, Michael, Ilofmaler zu Eichstädt, malte Pnrtlffiitß, Familien- 
stiicke und Frescohilder. Im Jahre 1767 malte er über der Treppe 
des bischöflichen Pallestes die Aurora. Im Jahre 1786 malte er im 
Dome die Familie des heil._Y'Vi1ibald. 
Sein Todesjahr kennen wir nicht. 
Franz, Andreas, Bildhauer von Grün im Bambergischen, Schüler 
von W. Ivlutschelle zu Amherg. Seine Kunst übte er zu Cronach 
und daselbst starb er um 1784i. 
Franz,   Au Edelsteinschneider zu Berlin, dessen Tonlesjahr 
wir nicht kennen. 1m Jahre 180i Wird er schon k. pcnsiunirter 
Edelsteinschneider genannt. Er hinterliess verschiedene Stücke. 
FTQIIClOSiDO- Beiname von N. Cordicri. 
Franzettl, A-p ein neuerer italienischer Hupferstecher, wahrschein- 
lich von Forsanguigna, weil man diesen Namen auf etlichen sei- 
ner Blätter findet. Andere sind mit: da A. F. bezeichnet.  
Man hat von seiner Hand Ansichten von Ruinen von Girgenti, 
Adriane und Citzi di Cura, geätzte Stücke in 12. 
FTaÜZOIII, ein römischer Bildhauer gegen das Ende des lßten Jahr- 
hnndcrts, der sich im Restnuriren auszeichnete, besonders in Thier- 
gestalten. Man findet indessen Vun seiner Hand auch eigene, fein 
geglättete Werke, aber keine schöne Figuren. Er restaurirte ei- 
nige Thiere fiir das Museo Pio-Clernentino. 
Ffapplßf, P-, Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse unbekannt 
sind. Man hat von ihm ein grosses Blatt mit St. Hippolyt, der 
als Wächter des hl. Lorenz im Gefängnisse zum Glauben bekehrt 
wird, nach S. L6 ClCrC. 
Frau. Beiname von F. Bianehi.  
Frary, Alexander Jullus, Architekt zu Paris, und Schiiler der 
alten Akademie der Baukunst daselbst. Er war bei verschiedenen 
Concursen , die bei Gelegenheit von Errichtung öffentlicher Monu- 
mente statt fandenv Sein Entwurf zum Monumente des General 
Desaix wurde gestochen und in Landon's Annalen du Musee be- 
laaunt gemacht. Seine Zeichnung zum" Tempel des Ruhms trug 
ihm 1200 Fr. hn Jahre 181i legte er einen Entwurf zum histori- 
schen Tvlonuineute des heiligen Ludwig, Heinrich IV. und_des 
Urhebers der constitutionellen Charte. Später Vvllrde Frary von 
der Civil-Baudirehtimi beauftragt, zu Avignon einen Saal für 
ölfentliche Schauspiele zu hauen und zu Garpentras restaurirte er 
die Säle und die Hauptfagvarle des Justizpallastes. Nach seinen ei- 
genen Zeichnungen wurde die Faeade des Badhauses zu Mail 
aufgeführt. Er ist auch der Verfasser eines XVei-kes über die Mo- 
numente und Gebäude von Vauelusc. 
FIQSCP, JümGS Baillie, Maler und Zeichner zu London, der 
durch ein Prachtwerlt bekannt ist, das zwanzig colorirte Prospekte 
aus (lem Himalaja Gebirge in gr. fol. vorstellt, unter dem 1311611 
Views in the l-limala moutains by J. B. Fraser, London 1821-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.