Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725880
DllyfS , 
"Johann 
van. 
Dyck , 
Antoxfjvan. 
französischen Weise. Sie sind gut in der Zeichnung, im Colurit 
aber haben sie nicht durchaus gleiches Verdienst. 
Duyts: Jühann Van; ein geschickter Bildnissmaler zu Antwerpen 
u?! 1666. Lauwers stach nach ihm das Bildniss des Artus Quel- 
llDus. 
Duzl oder DllCCi, S. Boninsegna. 
DWÜTZÖLK, Daniel], Iiupferstecher zu Prag in der zweiten Hälfte 
des 18ten Jahrhunderts. Man kennt von ihm:  1 
Eine grosse These mit Johann dein Täufer, 1701, mit dein lNa- 
nien des Künstlers. i 
Das Marienbild in der Stephanskirche auf der Nenstadt zu Prag. 
Mater dolorosa, 1757.  
Vier Heilige auf einem Blatte, nach J. F. Neckherü Zeicli- 
nung, 4. 
Dworzäk; Samuel; ein sehr eschicltter Kupferstecher, der schon 
1629 in Prag arbeitete, und 16,589 dasellist starb. Dlabacz verzeich- 
net in seinem böhmischen Iiiinstler-Lexicon mehrere Blätter von 
Seiner Hand: 
Andreas Corsinus , 1629,  
Das Marienbild von Altbunzlau, 1652, 4. 
Karl von Lichtenstein, Bischof von Ollmiitz, 1676, fol. 
Iizriedi-ich Cardinal und Bischof von Breslau, 1676. 
Cardinal Carl Pio, 1676, l'ul. 
St. Catliarina, 1681, fol. 
St. Johann von Nepomuk,  
Portrait des 150jährigen Pfarrers Anton I-Iascchius, 4- _  
Das Leben St. WenzePs in 44 Bl. in 3., für das Werk: Heiliger 
Weg vuirPrag nach Altbunzlau, 1630.   
Mehrere Blätter fur das Werk: Doiiius pietatis et litternrum sive 
seiiiinai-iuin S. Wenceslai juventutis studiosae suh cura societa- 
tis Jesn. Pragae, 1630, etc. 
Dworzaka Samußl; Hupferstccher, der Sohn des obigen u. Schii- 
lßr. Er leistete seinem Vater Hülfe und gab seine Blätter nur un- 
ter dem Namen desselben heraus. Dlabacz kennt folgende: 
gohann von Nepoinuk. S. D. sc. 1695. 
esuiamabllls, 8. ebenso bezeichnet. 
Famllla 5- Wenceslai a Deo exaltata in 41 Platten, 8. 
Das lYIarienbild von Maria Stern in "ifaxa, und fünf andere Blät- 
D tei- in Pater Abrahanfs Beschreibung dieser Wallfahrt, 1687. 
 W-a lVIaler zu London. ein junger Künstler, der mit seinen 
S" elien die grossten Erwartungen erregt. Er malt Portraite und 
Cenßn , die geschmackvoll ausgeführt und trelflich colorirt sind. 
Dyßhtl oder Dichtel, ein Maler des 17ten Jahrhunderts von wl- 
D 936111 man Iiiichenstiicke findet, die gut gemalt sind. , 
yß s Anton van {Historien- und Portraitmaler, geb. zu Antwer- 
äen 1539i gest. zu London 16111- Dieser berühmte Künstler Wal" 
10a!" in n eines Glasmalers, und dieser, so wie seine Mutter, die 
cimläkschaftennnalte, unterrichteten ihn in den Elementen der Zel- 
bal 1 11:15h Hierauf genoss er den Unterricht des Heinrich van Balelp 
St; a 91' bewog ihn Rubens grosser Ruf der Schüler dieses Mev 
se u zu werden- und er ist der taleiitvollste und edelste unter die- 
"11- Rubens erkannte auch das Talent van Dyclfs und vertraut-Gib"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.